- Marion Schlegel - Redakteurin

Hammer-Deal für Morphosys und Galapagos: Novartis steigt bei MOR106 ein

Was für eine Nachricht am Donnerstagmorgen: Morphosys und Galapagos haben mit dem Schweizer Pharmakonzern Novartis eine weltweite, exklusive Vereinbarung für die Entwicklung und Vermarktung des gemeinsamen Wirkstoffprogramms MOR106 bekannt gegeben. MOR106, ein monoklonaler Antikörper gegen das Zielmolekül IL-17C, wird in der Indikation atopische Dermatitis und möglicherweise in weiteren Indikationen entwickelt. Die Vereinbarung sieht vor, dass eine Vorauszahlung in Höhe von 95 Millionen Euro und potenzielle Meilensteinzahlungen von bis zu circa 850 Millionen Euro zuzüglich Umsatzbeteiligungen im niedrigen zehnprozentigen bis niedrigen 20-prozentigen Bereich fließen sollen. Novartis wird alle zukünftigen Forschungs-, Entwicklungs-, Herstellungs- und Vermarktungskosten im Zusammenhang mit MOR106 tragen. Gemäß ihrer Vereinbarung aus dem Jahr 2008 teilen sich Morphosys und Galapagos alle Zahlungen zu gleichen Teilen.

MOR106 ist ein gegen das Zielmolekül IL-17C gerichteter humaner IgG1 monoklonaler Antikörper, der sich in der klinischen Prüfung befindet. Er wurde gemeinschaftlich von Morphosys und Galapagos entwickelt. Im Rahmen der Vereinbarung werden die Unternehmen zusammenarbeiten, um den bestehenden Entwicklungsplan für MOR106 erheblich zu erweitern, hieß es in der Mitteilung von Morphosys weiter. Novartis erhalte exklusiv alle Rechte zur Vermarktung der Produkte, die sich aus der heute unterzeichneten Vereinbarung ergeben.

„Diese Zusammenarbeit mit Novartis wird es uns ermöglichen, die Entwicklung von MOR106 über unseren derzeitigen Fokus auf die Indikation atopische Dermatitis hinaus zu beschleunigen und zu erweitern und das Potenzial von MOR106 bestmöglich auszuschöpfen. Forschungsergebnisse aus präklinischen Modellen und Expressionsanalysen deuten darauf hin, dass das Zielmolekül von MOR106 auch bei anderen Krankheiten eine Rolle spielen könnte. Dies legt eine Ausweitung des Entwicklungsprogramms nahe. Wir freuen uns auch sehr, dass wir unser Engagement in atopischer Dermatitis weiter ausbauen können, indem wir gemeinsam mit Galapagos weitere Studien starten, die vollständig von Novartis finanziert werden", sagte Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der Morphosys AG.

Die Aktie von Morphosys reagiert am Morgen mit einem deutlichen Kursplus von mehr als sechs Prozent auf die Meldung. Auch die Aktie von Galapagos legt massiv zu. Anleger, die der Kaufempfehlung des AKTIONÄR für Morphosys im Oktober 2016 gefolgt sind, können sich mittlerweile über ein Kursplus von mehr als 170 Prozent freuen. Die Erfolgsstory bei Morphosys ist hier aber keineswegs zu Ende. Das Unternehmen hat neben zahlreichen weiteren Projekten insbesondere MOR208 in der Pipeline. Gelingt hier die Zulassung, dürfte das Papier noch deutlich höhere stehen. Zuletzt ist die Aktie allerdings bereits enorm stark gestiegen, so dass durchaus auch einmal ein Rücksetzer einkalkuliert werden muss. Größere Rücksetzer sind bei Morphosys Kaufkurse. Anleger die bereits investiert sind, lassen ihre Gewinne laufen und ziehen sukzessive den Stopp nach.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV