DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Goldman Sachs: Kauft Aktien!

Nach dem schwachen Jahresstart bleibt Goldman Sachs optimistisch für den europäischen Aktienmarkt. Der aktuelle Ausverkauf dürfte sich als übertrieben herausstellen und Chancen hervorbringen, so die Experten.

„Die Krise in den Schwellenländern, ausgelöst durch den Rohstoffpreisverfall und die hohe Verschuldung, stelle die erwartete dritte Welle der Finanzkrise dar“, sagte der Chefstratege Peter Oppenheimer auf einer Konferenz in Frankfurt. Bei Aktien dürften sich die Renditen wieder bessern.

Die Krise in den Schwellenländern, ausgelöst durch den Rohstoffpreisverfall und die hohe Verschuldung, stelle die erwartete dritte Welle der Finanzkrise dar. Sie könne im schlimmsten Fall zu einer weltweiten Rezession führen – oder aber eine notwendige Korrektur bringen. Diese würde die Weltwirtschaft auf eine solide Basis für den nächsten Aufschwung stellen. An den Märkten werde das
negative Szenario wohl übertrieben eingepreist. Eine Erholung könnte aus Sicht von Oppenheimer auch von wieder steigenden Ölpreisen gestützt werden.

Europäische Aktien seien aber nicht mehr günstig bewertet, betonte der Chefstratege weiter. Mit Blick auf die Unternehmensergebnisse dürfte Europa zwar seinen Rückstand zu den USA verringern, Kernthema sei aber die Entwicklung der Margen. Hier sei in Europa die Chance für eine Verbesserung limitiert. Der gewinnträchtige Technologiesektor sei unterrepräsentiert.

Bei den Branchen rät Goldman Sachs beispielsweise Öltitel gegenüber Minenwerten zu bevorzugen. Öl habe bessere Erholungschancen als Basisrohstoffe.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

100 Punkte Minus - DAX nimmt sich Auszeit

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen zum Wochenschluss hin die Kursverluste. Der DAX ist mittlerweile unter die Marke von 11.900 Punkten gerutscht und der Unterstützung bei 11.850 Zählern nahe gekommen. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

12.000 - DAX beißt sich die Zähne aus!

Die Vorgaben der US-Börsen sind am Donnerstag uneinheitlich ausgefallen. US-Finanzminister Steven Mnuchin machte die Anleger nervös, indem er zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August ankündigte, weitere Details aber offen ließ. Zudem herrscht nach wie vor großes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.000 - Allzeithoch noch diese Woche?

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch knapp unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Am heutigen Handelstag sollte der Kampf um diese Marke vorerst weitergehen. Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone sowie solide Bilanzzahlen mehrerer DAX-Unternehmen … mehr