Wirecard
- Stefan Sommer - Volontär

ProSiebenSat.1 und Wirecard - Goldman Sachs sieht Potenzial

Die Aktien von ProSiebenSat.1 und Wirecard profitieren am Dienstag von einem positiven Analystenkommentar. Die Investmentbank Goldman Sachs nahm beide Titel in die "Directors of Research Focus List" auf. In den vergangenen Wochen hatten die beiden Werte in einem schwachen Gesamtmarkt deutlich nachgeben.

Goldman-Analyst Richard Tufft schrieb in einer Studie vom Dienstag, dass die Sektorschwäche im bisherigen Jahresverlauf eine gute Kaufgelegenheit biete. Die Aktien von ProSiebenSat.1 und Wirecard seien bereits auf der "Convition Buy“ List. Auf dieser Liste stehen Werte, bei denen die Analysten besonderes Potenzial sehen. Das Kursziel für die Anteilsscheine des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 liege weiter bei 44 Euro und das für den Zahlungsabwickler Wirecard bei 48 Euro.

Guter Ausblick bei ProSiebenSat.1

Sowohl im Blick auf die Technologie als auch hinsichtlich der Programminhalte, nimmt ProSiebenSat.1 eine führende Position in der Medienbranche ein, so der Experte von Goldman Sachs. Dank seiner aggressiven Diversifikationsstrategie verbessere sich der Ausblick des Unternehmens, was in den Jahren von 2014 bis 2017 in einem überdurchschnittlichen organischen Umsatzwachstum münden dürfte. Im aktuellen Kurs werde dies aber nicht berücksichtigt.

Prosiebensat.1; Chart

Starkes Wachstum bei Wirecard

Bei Wirecard entwickele sich vor allem das Asiengeschäft nun zum wichtigsten Wachstumstreiber, schrieb der Experte. Den Grundstein dafür hätten einige Zukäufe in den letzten Jahren gelegt. Zudem dürfte das wachsende Asiengeschäft auch die Margen erhöhen - und zwar dank der niedrigeren Personalkosten und den geringeren Kosten für das Duplizieren von Technologieplattformen. Des weiterem dürften neue Aufträge von Mobilfunkbetreibern und weitere Übernahmen im Zahlungsabwicklungssektor zusätzliches Wachstum bringen.

Wirecard; Chart

Zwei Top-Picks

DER AKTIONÄR ist von der Strategie von ProSiebenSat.1 überzeugt. Die Sendergruppe dürfte vom immer stärker werdenden Digitalgeschäft profitieren. Das Kursziel lautet 40 Euro. Die Aktie von Wirecard hat in den letzten Tagen rund 16 Prozent verloren. Der langfristige Aufwärtstrend ist jedoch nach wie vor intakt. Die kurzzeitige Schwäche sollte den langfristigen Trend keineswegs gefährden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Pfeif‘ auf dubiose Analysten, kauf‘ Wirecard

Die Euro am Sonntag erinnert an die Anschuldigungen eines „dubiosen Analysehauses“ gegen die Wirecard AG. Daraufhin sackte der Aktienkurs ab und der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Braun reagierte daraufhin nervenstark mit dem Kauf von Aktien für 26 Millionen Euro. Dr. Braun dürfte die Aktien, die … mehr