Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist sein.

„Aus Sicht der Bullen wäre es wichtig, wenn der Goldpreis nicht mehr unter 1.178 Dollar fällt“, sagt Markus Bußler. Dort befindet sich das 61,8% Fibonacci Retracement und damit eine wichtige Unterstützung. Zudem befinden sich in diesem Bereich die Verlaufstiefs aus dem Januar. Würde Gold unter diese Unterstützung brechen, droht ein Test der Tiefs aus dem Dezember 2016. Aber soweit sei es noch lange nicht. Im Gegenteil: Gerade die Minenaktien aus der zweiten Reihe hätten in den vergangenen Tag für gute Laune gesorgt. Alleine gestern gab es bei manchen Kursgewinne im zweistelligen Prozentbereich.

Im Rahmen der Einzelaktien geht es diesmal um Barrick Gold, Treasury Metals und Prairie Mining. Der in Polen tätige Kohle-Explorer ist derzeit vom Handel ausgesetzt – auf eigenen Wunsch. Die Veröffentlichung einer wichtigen Studie steht an, die der Aktie zusätzlich Rückenwind verliehen dürfte. Die gesamte Sendung sehen Sie gleich hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Warten auf den Ausbruch

Der Tisch ist gedeckt. Für die Bullen. Zwar ist Gold charttechnisch angeschlagen. Doch der RSI signalisiert bereits, dass Gold überverkauft ist. Der MACD steht vor einem Kaufsignal. Die COT-Daten haben sich deutlich gebessert. Und dem Dollar scheint die Puste ausgegangen zu sein. Dennoch: Keiner … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Haben wir das Tief gesehen?

Der Goldpreis kam in der laufenden Woche deutlich unter Druck. Vor allem der Verfall von Optionen an den Terminmärkten belastete den Goldpreis. Dazu sorgte auch ein steigender Dollar dafür, dass der Goldpreis nicht zu einer Erholungsrallye ansetzen konnte. Dennoch: Mittlerweile ist Gold … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Schock, Einbruch – alles aus?

Der größte Kursverlust seit November 2016. Der Goldpreis ist am Freitag deutlich unter Druck gekommen, riss alle wichtigen Unterstützungen und ist auf ein neues Jahrestief gefallen. Anleger reagieren panisch und resignieren. „Das war´s.“ Warum eigentlich? mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein hartes Stück Arbeit

Die Zinsen steigen, der Dollar steigt – und dennoch versucht sich Gold am Ausbruch. Im ersten Versuch sind die Bullen am Donnerstag gescheitert. Doch noch ist nichts verloren. Gold scheint allen Unkenrufen zum Trotz nach oben ausbrechen zu wollen. Derzeit tobt ein harter Kampf zwischen Bullen und … mehr