Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Goldexperte Bußler: Da braut sich etwas zusammen

Der Goldpreis steht deutlich unter Druck. Aus fundamentaler Sicht ist das schwierig zu begründen. Einzig der Chart bietet einen Anhaltspunkt: Der Ausbruch über 1.150 Dollar könnte sich als Bullenfalle herausstellen – und die Bären wieder auf den Plan rufen. Die Frage ist: Wo findet der Goldpreis kurzfristig Halt?


„Die Heftigkeit der Abwärtsbewegung überrascht dann doch“, sagt Markus Bußler. Das Sentiment habe sich in den vergangenen Tagen etwas gebessert und es sei sogar verhaltener Optimismus in der Branche aufgekommen. „Der dürfte jetzt erst einmal wieder zerstört sein“, sagt Bußler beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF. Vor allem bei den großen Rohstoffkonzernen gebe es heute deutliche Abschläge. Glencore-Aktien stehen gewaltig unter Druck. Und das belastet die gesamte Branche. „Das ganze Bild trübt sich mit zunehmender Geschwindigkeit wieder ein.“


Im Rahmen der Einzelaktien geht es einmal mehr um das Papier von Barrick Gold. Dort können die Arbeiten in Argentinien weiter gehen. Eldorado Gold trifft sich mit der griechischen Regierung zu Gesprächen. Ein positiver Ausgang könnte die Aktie beflügeln. Außerdem dabei: Was macht Platin und lohnt sich ein Engagement in den Platin-Produzenten Lonmin? Die gesamte Sendung können Sie gleich hier ansehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Verrückte Tage

Der Goldpreis fest, der Silberpreis fest, die Goldminenaktien – deutlich im Minus. Derzeit scheint es fast eine verkehrte Welt zu sein. Doch obwohl Gold und auch Silber eigentlich eine schöne Bewegung aufweisen, mahnt Markus Bußler: Noch liegen die wichtigen Marken vor uns. Solange diese nicht … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr