Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Das sollten Sie lesen


Das Wochenende steht natürlich einmal mehr im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Wer dennoch etwas Zeit findet, sollte sich den neuen Gold-Report von Ronald Stöferle zu Gemüte führen. Der Goldexperte von Incrementum Liechtenstein hat auf rund 100 Seiten einen beeindruckenden Ausblick auf Gold gegeben und fasst auch die volkswirtschaftliche Situation unseres Erachtens sehr gut zusammen.

Dabei ist Stöferle keiner, der mit waghalsigen Kurzielen um sich wirft. Schon im vergangenen Jahr hatte er erklärt, dass der jüngste Kursrückgang beim Goldpreis erheblichen technischen Schaden angerichtet hat, dessen Bereinigung einige Zeit in Anspruch nehmen dürfte. Und auch in diesem Jahr spricht er nicht davon, dass der Goldpreis explodieren wird. Vielmehr geht er davon aus, dass die Korrektur allmählich abgeschlossen ist und der Goldpreis sich langsam wieder auf den Weg nach oben aufmachen wird. „Aufgrund der eindeutig positiven CoT-Daten, des negativen Sentiments und der Saisonalität sind wir der Überzeugung, dass die Bodenbildungsphase de facto beendet ist. Das Potenzial auf 12-Monats-Sicht sehen wir bei 1.500 Dollar“, schreibt Stöferle.

Hohe Chancen räumt Stöferle auch den Goldminenaktien ein. Keinen Sektor werde seiner Ansicht nach derzeit ein größeres Misstrauen entgegengebracht. Dabei hätten die Minengesellschaften neue Prioritäten gesetzt und Rentabilität und Kapitaldisziplin der Maximierung der Goldförderung vorgezogen. „Goldaktien weisen derzeit ein klar asymmetrisches Auszahlungsprofil auf“, sagt Stöferle. Den gesamten Report können Sie hier lesen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr