Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold im Panikmodus

Der Goldpreis bricht im frühen Handel noch einmal deutlich ein. Mittlerweile notiert das Edelmetall unter der Marke von 1.150 Dollar. Anleger flüchten förmlich aus Gold. Als Begründung werden heute sicherlich die Wahlen in den USA herhalten müssen. Doch der Goldpreis steht ohnehin seit Wochen unter Druck. Und die Dynamik nimmt zu.

Als regelmäßiger Leser wissen Sie: Dieser Abverkauf kommt nicht überraschend. Die Stimmung verschlechtert sich täglich. Gestern haben die Minenaktien diesen Abverkauf bereits angedeutet. Der Goldminenindex HUI ging noch einmal kräftig in die Knie. Zwar konnten einige Produzenten wie zum Beispiel Detour Gold oder auch Kinross gestern nach Zahlen teils deutlich zulegen. Doch im Allgemeinen Abverkauf ging dies unter.

 

Wie grausam wird der Markt sein?

 

Drei Jahre befindet sich Gold mittlerweile im Bärenmarkt. Die wichtige Unterstützung von 1.180 Dollar ist durchbrochen. Ich hatte bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass wir erst ein zyklisches Tief ausbilden werden, bevor wir an eine Trendwende denken können. Jetzt wird sich zeigen, wie grausam der Markt ist. Der mediale Abgesang hat bereits begonnen. 1.000 Dollar als erstes Ziel ist ausgemachte Sache. 950 Dollar? Sicher. 800 Dollar machen mittlerweile die Runde. Und glaubt man Harrry S Dent, dann wird der Goldpreis gar auf 250 Dollar einbrechen.

Sicherlich: Wir befinden uns gerade bei den Goldminen in einer irrwitzigen Übertreibungsphase. Die Minen befinden sich auf einem Mehrjahrestief, teilweise notierten die Kurse noch vor der Jahrtausendwende (!!!) so niedrig. Doch auch wenn es aus antizyklischer Sicht nach einem Einstieg schreit. Ich rate Ihnen: Warten Sie noch. Der Markt befindet sich im Abverkauf. Und der dürfte in einer Übertreibungsphase enden. Die Stimmung wird noch schlechter werden. Warten Sie eine Stabilisierung oder Anzeichen einer Trendwende ab. Gerade bei den Minenaktien kann ein Griff ins fallende Messer schmerzhaft sein. Mehr zum Thema Gold gibt es heute wieder um 15 Uhr im Deutschen Anlegerfernsehen DAF.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Mitten im Nirgendwo

Der kurzfristige Aufwärtstrend bei Gold ist gestoppt. Seit Anfang der Woche geht es wieder nach unten. Die Marke von 1.300 Dollar konnte von den Bullen nicht verteidigt werden, mittlerweile ist der Goldpreis auch wieder unter 1.280 Dollar gerutscht. Silber entwickelt sich parallel zum Goldpreis. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Sehen Sie den Wald vor lauter Bäumen noch?

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Wohl bei keiner anderen Anlageklasse wechselt die Gefühlslage derart schnell wie bei Goldanlegern. Waren sich viele noch vor drei Wochen sicher, Gold werde auf 1.500 Dollar marschieren, überwiegen jetzt wieder die Stimmen, Gold werde auf 1.200 Dollar fallen – … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Zwei Marken, auf die es ankommt

Der Goldpreis konsolidiert. Der Silberpreis konsolidiert. Die Minenaktien konsolidieren. Kurzum: Die abgelaufene Woche war für Goldanleger alles andere als spannend. Dennoch rät Markus Bußler, nicht in Verzweiflung zu verfallen. Aus charttechnischer Sicht ist alles im Lot. Und die Unterstützungen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Voilà, der goldene Herbst

Der Goldpreis kennt aktuell kein Halten mehr. Auch wenn eine Korrektur längst überfällig ist, schleicht sich der Goldpreis Schritt für Schritt an das Jahreshoch aus dem vergangenen Jahr bei 1.366 Dollar heran. „Eigentlich rechnet jeder mit einer Korrektur“, sagt Markus Bußler. „Doch es ist wie so … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2.500 Dollar

Ein halbes Jahr befand sich der Goldpreis in einem nervenaufreibenden Sägezahnmarkt. Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch das letzte Tief bei 1.205 Dollar war auch der Auftakt einer beeindruckenden Rallye an deren Ende der Ausbruch aus der Seitwärtsrange stand. Die Frage: Wie weit … mehr