Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold fällt, Goldcorp enttäuscht

Kein guter Tag für Edelmetall-Fans. Der Goldpreis gerät nachmittags deutlich unter Druck. Logische Begründung: Fehlanzeige. Einzig die Zinsen bei Staatsanleihen und die Erstanträge für Arbeitslosenhilfe müssen als Erklärung herhalten. Noch schlimmer erwischt es Silber. Hier stehen Verluste von vier Prozent zu Buche.

Die Gewinne vom Wochenanfang sind damit erst einmal wieder Vergangenheit. Statt eines Angriffs auf den Widerstand bei 1.220 Dollar steht jetzt auf einmal wieder die Unterstützung bei 1.180 Dollar im Blickpunkt. Das überrascht gleich mehrfach. Weder die Positionierung an der Comex noch die Charttechnik noch fundamentale Gründe hatten einen derartigen Rutsch erwarten lassen. In den USA spekuliert man darüber, dass ein Anstieg der Zinsen bei Staatsanleihen (Zehnjährige Anleihe bei 2,05 Prozent) den Kursrutsch bei Gold ausgelöst haben könnte. Dazu sind die Erstanträge für Arbeitslosenhilfe deutlich stärker zurückgegangen als erwartet.

Für den Kursrückgang bei dem Goldproduzenten Goldcorp gibt es neben den schwächeren Goldpreis noch weitere Gründe. Das Unternehmen meldete einen Gewinn von 0,01 Dollar je Aktie für das erste Quartal. Analysten hatten mit 0,10 Dollar gerechnet. Pikant: Das Unternehmen hat netto 12 Millionen Dollar im ersten Quartal verdient, allerdings 122 Millionen Dollar an Dividende gezahlt. Damit stehen hinter der Dividende immer mehr Fragezeichen. Manch einer glaubt auch, Goldcorp könnte sich demnächst auf dem Kapitalmarkt bedienen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr