Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Gold-Guru Stöferle: Kommt der Crash an den Märkten?

Nimmt die Talfahrt demnächst ein Ende? Oder müssen sich Goldanleger schon bald auf dreistellige Kurse einstellen? „Aus antizyklischer Sicht stimmt es mich schon wieder positiv, dass es kaum noch Goldbullen gibt“, sagt Gold-Experte Ronald Stöferle in der Sendung „Börse Live – Gold Spezial“. Dennoch fürchtet er, dass die korrektive Phase noch weitergehen wird.

Im Gespräch mit Markus Bußler vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR spricht Stöferle darüber, dass sowohl Gold als auch Silber auf Dollarbasis deutlich überverkauft sind. „Der Großteil der Korrektur sollte damit ausgestanden sein.“ Dennoch rechnet der Experte damit, dass es noch zu einem Panic-Low kommen wird. „Jeder große Move endet mit einem Panik-Tag und den haben wir noch nicht gesehen.“

Ist der größte Move schon vorbei?

Angesprochen auf das Kursziel von 1.050 Dollar von Goldman Sachs zeigt sich skeptisch. „Wenn man sich den Track-Rekord von Goldman Sachs mit Blick auf den Goldpreis ansieht, dann ist es nicht angebracht, in diese Prognose zu viel reinzuinterpretieren“, sagt Stöferle. Dazu komme: Der Haupttreiber war in den vergangenen Wochen der starke Dollar gewesen. Deshalb hab sich beim Goldpreis in Euro auch kaum etwas getan. „Auch beim Dollar könnte der größte Move schon vorbei sein“, sagt Stöferle. Den Zinserhöhungszyklus, der von vielen Experten prognostiziert wird, hält der Experte hingegen für nicht sehr wahrscheinlich. Im Gegenteil. Stöferle geht noch einen Schritt weiter und glaubt, dass QE3, das im Oktober auslaufen wird, nicht das letzte Programm der US-Notenbank sein wird.

Im Interview erklärt Stöferle auch, welche Marken er für besonders wichtig hält und wie es mit dem Silberpreis weitergehen wird. Auch zum heiklen Thema Inflation nimmt der Goldexperte Stellung. „Im Moment sehen wir einen ganz klar deflationären Trend“, sagt Stöferle. Die Konstellation zeige Ähnlichkeiten zum Jahr 2011. Dies könnte durchaus zu einer stärken Korrektur an den Aktienmärkten führen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Sehen Sie den Wald vor lauter Bäumen noch?

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Wohl bei keiner anderen Anlageklasse wechselt die Gefühlslage derart schnell wie bei Goldanlegern. Waren sich viele noch vor drei Wochen sicher, Gold werde auf 1.500 Dollar marschieren, überwiegen jetzt wieder die Stimmen, Gold werde auf 1.200 Dollar fallen – … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Zwei Marken, auf die es ankommt

Der Goldpreis konsolidiert. Der Silberpreis konsolidiert. Die Minenaktien konsolidieren. Kurzum: Die abgelaufene Woche war für Goldanleger alles andere als spannend. Dennoch rät Markus Bußler, nicht in Verzweiflung zu verfallen. Aus charttechnischer Sicht ist alles im Lot. Und die Unterstützungen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Voilà, der goldene Herbst

Der Goldpreis kennt aktuell kein Halten mehr. Auch wenn eine Korrektur längst überfällig ist, schleicht sich der Goldpreis Schritt für Schritt an das Jahreshoch aus dem vergangenen Jahr bei 1.366 Dollar heran. „Eigentlich rechnet jeder mit einer Korrektur“, sagt Markus Bußler. „Doch es ist wie so … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2.500 Dollar

Ein halbes Jahr befand sich der Goldpreis in einem nervenaufreibenden Sägezahnmarkt. Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch das letzte Tief bei 1.205 Dollar war auch der Auftakt einer beeindruckenden Rallye an deren Ende der Ausbruch aus der Seitwärtsrange stand. Die Frage: Wie weit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Beginn von einer großen Rallye?

Staunen Sie auch, wie so viele, über die Rallye bei den Edelmetallen? Ich hoffe nicht. Ich weiß gar nicht, wie oft ich geschrieben habe, dass wir ein stärkeres zweites Halbjahr sehen werden. Und seit Mitte Juli befindet sich der Goldpreis im Rallyemodus. Seit Anfang des Jahres kann Gold mehr als 16 … mehr