Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Warten auf Yellen

Es gab keine großen Überraschungen, als die US-Notenbank Fed gestern Abend das Protokoll ihrer letzten Sitzung veröffentlichte. Natürlich, möchte man sagen, gab es keine großen Überraschungen. Die Meinungen der Währungshüter, wann die Zinsen wieder steigen sollen, gehen auseinander. Eine Zinsanhebung schon im Juni scheint unwahrscheinlich.


Im Protokoll steht: „Viele Teilnehmer halten es für unwahrscheinlich, dass die bis Juni zur Verfügung stehenden Konjunkturdaten eine Anhebung der Zinsen rechtfertigen werden, wollen einen solchen Schritt aber nicht generell ausschließen.“ Der Goldpreis selbst hat nicht auf diese Meldung reagiert. Das Edelmetall notierte gestern während des gesamten US-Handels leicht im Plus. Auch heute gibt es keine größeren Ausschläge beim Goldpreis.


Spannender dürfte werden, dass sich US-Notenbankchefin Janet Yellen am Freitag zu Wort meldet. In ihrer Rede dürfte sie zu der US-Wirtschaft Stellung nehmen – und wie die Fed die Entwicklung derzeit sieht. Anschließend dürfte wieder wild spekuliert werden, was das für die Zinspolitik der US-Notenbank bedeutet. Wie schon öfter an dieser Stelle erwähnt: Der erste Zinsschritt könnte für den Goldpreis sogar ein Befreiungsschlag sein. Schließlich lastet vor allem die Zinserhöhungsphantasie auf dem Goldpreis. In der Vergangenheit hat sich schon häufig gezeigt: Tritt das Ereignis – in diesem Fall die Zinswende – dann ein, dann reagiert der Goldpreis sogar positiv darauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr