Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Warten auf den Ausbruch

Der Tisch ist gedeckt. Für die Bullen. Zwar ist Gold charttechnisch angeschlagen. Doch der RSI signalisiert bereits, dass Gold überverkauft ist. Der MACD steht vor einem Kaufsignal. Die COT-Daten haben sich deutlich gebessert. Und dem Dollar scheint die Puste ausgegangen zu sein. Dennoch: Keiner will zugreifen.

So schmerzhaft der Kursrutsch in den vergangenen Tagen auch gewesen ist. Gold hat im Prinzip nur das gemacht, was es immer macht vor einem neuerlichen Anstieg: ein neues Tief. Doch obwohl das Umfeld für den Goldpreis alles andere als schlecht ist, verharrt der Goldpreis nach dem Kursrutsch praktisch auf der Stelle. Allerdings: Die Goldaktien haben diese letzte Abwärtsbewegung nicht mehr mitgemacht und bauen Stärke zum Goldpreis auf.

Aktuell fehlt einfach die Initialzündung. Ein Anstieg des Goldpreises über die Marke von 1.287 Dollar wäre sicherlich so ein Funke, der das Interesse zurück bringen könnte. Doch aktuell quält sich Gold (noch) im Bereich von 1.266 Dollar. Das gibt den Bären sicherlich noch eine Chance, den Goldpreis etwas tiefer zu drücken. Doch nachdem die Netto-Longposition der großen Spekulanten zuletzt unter die magische Marke von 100.000 Kontrakten gefallen ist, wird die Short-Seite allmählich gefährlich.

Kurzum: Angesichts der schlechten Stimmung, der deutlich verbesserten COT-Daten, der sich mehrenden technischen Indikatoren, die auf eine Trendwende hindeuten, fällt es schwer, großes Abwärtspotenzial beim Goldpreis auszumachen. Anleger sollten bei ausgewählten Minenaktien Positionen aufbauen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold? Goldman Sachs sieht 1.425 Dollar!

Das dürfte den einen oder anderen überraschen. Die Investmentbank Goldman Sachs, nicht gerade als Goldbullen verschrien, wird bullish für das Edelmetall. Die Analysten rund um Jeffrey Curry heben das Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten auf 1.425 Dollar an. Dieses Niveau hat der Goldpreis seit dem … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Barricks Kampfansage

Der Ausbruch über 1.300 Dollar blieb bislang versagt. Hier scheint der Goldpreis aktuell gedeckelt zu sein. Auf der Unterseite hat sich die Marke von 1.280 Dollar als kurzfristig wichtige Unterstützung herauskristallisiert. „Achten Sie aber auch auf die Entwicklung des Silberpreises und der Minen“, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold und der Dollar

An den Terminmärkten waren sich die Spekulanten sicher: der Dollar wird weiter steigen. Mit Positionen nahe Rekordniveaus haben sie auf eine Fortsetzung der Dollarrallye gewettet. Doch spätestens seit die US-Notenbank Fed signalisiert hat, dass man sich mit weiteren Zinsanhebungen Zeit lassen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Hier kauft jemand!

Der Goldpreis konsolidiert aktuell. Doch die jüngsten Zahlen von Dezember belegen: Es waren einige Käufer auf dem Markt aktiv. Die Bestände der Gold-ETFs stiegen alleine im Dezember um drei Prozent. Das entspricht etwa 2,4 Millionen Unzen in einem Wert von rund 3,1 Milliarden Dollar. Der Dezember … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Vorsicht!

Eigentlich scheint auf dem Goldmarkt alles eitel Sonnenschein zu sein. Seit dem Tief im Herbst hat der Goldpreis über 100 Dollar zugelegt, der GDXJ sogar über 20 Prozent. Auch Silber, zuletzt das große Sorgenkind, scheint aus der Lethargie erwacht zu sein. Alles super, oder was? Ganz so gut sieht … mehr