Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Dieser Bullenmarkt überstrahlt alles

Willkommen meine Damen und Herren. Willkommen im neuen Gold-Bullenmarkt. Seit Anfang des Jahres haussieren Gold und Silber. Anfangs schenkt niemand der Aufwärtsbewegung Beachtung. Eine weitere Bärenmarkt-Rallye – das dachten fast alle. Gold, das ist nur noch ein barbarisches Relikt, das schrieben Analysten. Und einige sprachen Gold sogar ab, eine Anlageklasse zu sein. Zu Unrecht.


Natürlich begann das Jahr 2016 mit einem Paukenschlag. Gold rannte wie an der Schnur gezogen nach oben. Ein Short Squeeze – mehr nicht. Das zumindest war die vorherrschende Meinung. Dabei haben die meisten freilich vergessen: Der Wechsel von einem langjährigen Bärenmarkt in einen Bullenmarkt beginnt nun einmal mit einem Short Squeeze. Schließlich sind die Shortbestände getrieben von Jahren fallender Kurse am Ende eines Bärenmarktes traditionell am höchsten.

George Soros ist dabei


Doch mittlerweile, nach einem Plus von mehr als 20 Prozent, gehen den Skeptikern die Argumente aus. Gold ist zurück in einem Bullenmarkt. Daran gibt es kaum noch einen Zweifel. Große Adressen, das sogenannten Smart Money, positionieren sich im Goldbereich. Gestern kam die Meldung über die Ticker, dass George Soros nach Jahren der Abstinenz selbst wieder angefangen hat zu traden – und auf Gold und Goldaktien setzt.


Die technischen Indikatoren haben sich deutlich gebessert, die Marktbreite ist und das Volumen stimmt. Gold ist plötzlich wieder in aller Munde. Analysten haben ihre durchweg bearishe Haltung in den vergangenen Wochen aufgeben – ohne allerdings in Euphorie zu verfallen. Während einige wie Goldman Sachs zähneknirschend ihre Prognose nach oben korrigieren mussten, aber ihre negative Grundstimmung für Gold beibehalten haben, schwenken andere um und sehen mittlerweile Kursziele von 1.400 Dollar.


Doch die Dynamik der letzten Wochen, das Momentum, das gerade Fahrt aufnimmt, all das deutet eher daraufhin, dass Gold und Goldminen erst am Anfang eines riesigen neuen Bullenmarktes stehen. Und das dürfte den Anlegern viel Freude bereiten und viel Geld bringen. Mit Goldfolio setzen Sie auf die besten Aktien. Testen Sie Goldfolio, den Börsendienst des AKTIONÄRs für Gold- und Silberaktien. Alle Details unter www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chart lügt nicht!

Der Goldpreis taumelt wie einst Rocky Balboa im ersten Kampf gegen Clubber Lang. Doch zumindest kann sich Gold aktuell noch auf den Füßen halten. Der Ausbruch über 1.240 Dollar scheint aber aktuell eher Wunschdenken als Wirklichkeit. Doch schaut man auf die Goldminenaktien, dann fällt auf: Barrick … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldxeperte Bußler: Gold 2.000, Silber 8 Dollar?

Nach dem Kursrutsch auf unter 1.200 Dollar hat sich der Goldpreis wieder stabilisiert. Mittlerweile nähert sich die Notierung sogar wieder der Marke von 1.220 Dollar. Doch gewonnen ist damit noch nichts. Und so schwer es auch fällt: Es ist weiterhin Geduld angesagt. Die 1.240 steht als großes … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: In den Klauen der Bären

Es bleibt ein schwieriges Jahr für Goldanleger. Nachdem der Goldpreis gleich dreimal beim Versuch, über die Marke von 1.240 Dollar auszubrechen, gescheitert ist, ging es wieder bergab. Spätestens seit dem Verlust der Unterstützung bei 1.220 Dollar richten sich die Blicke nun wieder nach unten. Und … mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Barrick Gold: Dividende steigt

Der Zusammenschluss von barrick Gold mit Randgold wirft seinen Schatten voraus. Barrick kündigte jetzt an, dass man die Dividende anheben will. Im Gespräch ist eine jährliche Dividende von 16 Cent, bislang waren es 12 Cent. Die wenigsten Anleger werden Barrick wegen der Dividende kaufen. Dennoch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Der Schock!

Die Minenaktien brechen ein. Der Grund: Schlechte Zahlen von großen Produzenten. Wobei „schlecht“ bei Goldcorp sogar noch geschmeichelt wäre. Der Konzern liefert katastrophale Zahlen. Die Aktie knickt über 18 Prozent ein und fällt auf ein 14-Jahrestief. Doch nicht bei allen Produzenten sieht es … mehr