Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Noch zwei Tage warten

Der Goldpreis legt heute im frühen Handel leicht zu. Doch die Augen der Investoren richten sich – auch wenn es allmählich langweilig klingt – auf das Treffen der US-Notenbank am kommenden Mittwoch. Dann wird sich herausstellen, ob die Zinsen in den USA steigen. Oder eben nicht. Der Markt geht von letzterer Möglichkeit aus.

Wieder einmal hat der Goldpreis geradezu punktgenau auf der Marke von 1.307 Dollar gedreht. Und das markiert das Ausbruchsniveau. Hier notierte der Goldpreis Anfang vergangenen Jahres. Mit dem Ausbruch hatte das Edelmetall ein neues Zwei-Jahres-Hoch generiert. Doch noch ist für Goldanleger nichts gewonnen. Nach der zuletzt schwachen Performance dürfte die heutige Erholung zunächst nur eine technische Gegenbewegung sein.

Zinsen, Zinsen, Zinsen

Alles schielt auf Mittwoch: Es gibt nur zwei Szenarien. Entweder hebt die Fed die Zinsen nicht an. Davon geht übrigens die überwältigende Mehrheit des Marktes aus. 88 Prozent rechnen mit keinem Zinsschritt der Fed. In einer ersten Reaktion dürften wohl Aktien, Anleihen und Edelmetalle durchatmen und steigen. Ob das allerdings für die Tage danach auch gilt, muss abgewartet werden. Dabei dürfte viel darauf ankommen, wie weit diese Erholungsrallye geht. Und auch, wie schwach der US-Dollar geht.

Oder aber die Fed hebt zur Überraschung fast aller die Zinsen tatsächlich an. Das wäre zumindest ein starkes Zeichen der Fed, dass man sich nicht vom Markt erpressbar macht. Allerdings würde sie so kurz vor den Wahlen ein hohes Risiko gehen. Würden die Märkte einbrechen und die Amerikaner damit Geld verlieren, könnte das den regierenden Demokraten angelastet werden. Und das wiederum könnte Trump in die Karten spielen. Ob die Fed das riskiert?

Dennoch, spielen wir kurz das Szenario einer Zinsanhebung durch: Der Markt würde aller Wahrscheinlichkeit zunächst mit deutlichen Verlusten reagieren. Egal ob Aktien, Anleihen oder Edelmetalle. Doch wenn sich die erste Überraschung und Hektik gelegt hat, könnte sich schnell die Erkenntnis durchsetzen, dass der Zinsschritt kein Beinbruch ist, die Unsicherheit erst einmal auf dem Markt entwichen ist und vielleicht die Inflation schneller anzieht als gedacht. Mit anderen Worten: Ein bereinigendes Gewitter durch einen überraschenden Zinsschritt könnte das Fundament für eine neue Rallye sein. Aber wie gesagt, es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir das sehen werden.


 

Gold - Player, Märkte, Chancen

Autor: Bussler, Markus
ISBN: 9783864703980
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 14.09.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten der ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In »Gold – Player, Märkte, Chancen« entführt Markus Bußler die Leser in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfährt der Leser, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie man sein Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold macht.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Oh Schreck, eine Korrektur!

Der Goldpreis überwindet die Marke von 1.220 Dollar und läuft sich beim Widerstand im Bereich von 1.240 bis 1.250 Dollar fest. Der Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau ist die logische Folge. „Das ist kein Grund zur Panik“, sagt Markus Bußler. Allerdings sollte Gold jetzt nicht mehr unter die Marke … mehr