Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Kurs auf ein neues Jahreshoch

Die US-Notenbank Fed hat gesprochen: Das Tempo in Sachen Zinserhöhungen soll um die Hälfte gedrosselt werden. Statt bislang vier Zinserhöhungen plant die Fed jetzt nur noch zwei Zinsschritte. Wären wir in einem sozialen Netzwerk, hätte der Goldpreis den „Gefällt mir“-Button gedrückt. Das Edelmetall springt deutlich an.


In den Tagen vor der Zinsentscheidung hat der Goldpreis den Rückwärtsgang eingelegt. Die längst überfällige Korrektur nahm ihren Lauf. Und alles deutet daraufhin, dass der Goldpreis die Unterstützung bei 1.180 Dollar testen will. Doch weit gefehlt: Die Fed gab gestern den Startschuss für eine deutliche Erholungsbewegung. Ob das nur eine Zwischenerholung ist, oder aber schon wieder der Startschuss für den nächsten Aufwärtsimpuls, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Doch viele Indikatoren sprechen für eine weitere Aufwärtswelle, die ein neues Jahreshoch generieren könnte.


Goldminenaktien ziehen an


Zum einen ziehen die Minenaktien mit. Der Goldminenindex HUI konnte gestern fünf Prozent zulegen. Dazu kommt: Es wird immer deutlicher, dass der Dollar seinen Höhepunkt gesehen haben könnte. Der Dollar verliert aktuell gegen den Euro als auch gegen den Yen – und das obwohl sowohl im Euroraum als auch in Japan Negativzinsen das Bild beherrschen. Und ein schwächerer Dollar unterstützt den Goldpreis.


Der Kursrutsch der vergangenen Tage war überfällig. Doch es deutet einiges darauf hin, dass anders als in den vergangenen Jahren, Rücksetzer bei Gold plötzlich wieder zum Kauf genutzt werden. Und das kann den Goldpreis schnell auf ein neues Jahreshoch treiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Verrückte Tage

Der Goldpreis fest, der Silberpreis fest, die Goldminenaktien – deutlich im Minus. Derzeit scheint es fast eine verkehrte Welt zu sein. Doch obwohl Gold und auch Silber eigentlich eine schöne Bewegung aufweisen, mahnt Markus Bußler: Noch liegen die wichtigen Marken vor uns. Solange diese nicht … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr