Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Kurs auf ein neues Jahreshoch

Die US-Notenbank Fed hat gesprochen: Das Tempo in Sachen Zinserhöhungen soll um die Hälfte gedrosselt werden. Statt bislang vier Zinserhöhungen plant die Fed jetzt nur noch zwei Zinsschritte. Wären wir in einem sozialen Netzwerk, hätte der Goldpreis den „Gefällt mir“-Button gedrückt. Das Edelmetall springt deutlich an.


In den Tagen vor der Zinsentscheidung hat der Goldpreis den Rückwärtsgang eingelegt. Die längst überfällige Korrektur nahm ihren Lauf. Und alles deutet daraufhin, dass der Goldpreis die Unterstützung bei 1.180 Dollar testen will. Doch weit gefehlt: Die Fed gab gestern den Startschuss für eine deutliche Erholungsbewegung. Ob das nur eine Zwischenerholung ist, oder aber schon wieder der Startschuss für den nächsten Aufwärtsimpuls, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Doch viele Indikatoren sprechen für eine weitere Aufwärtswelle, die ein neues Jahreshoch generieren könnte.


Goldminenaktien ziehen an


Zum einen ziehen die Minenaktien mit. Der Goldminenindex HUI konnte gestern fünf Prozent zulegen. Dazu kommt: Es wird immer deutlicher, dass der Dollar seinen Höhepunkt gesehen haben könnte. Der Dollar verliert aktuell gegen den Euro als auch gegen den Yen – und das obwohl sowohl im Euroraum als auch in Japan Negativzinsen das Bild beherrschen. Und ein schwächerer Dollar unterstützt den Goldpreis.


Der Kursrutsch der vergangenen Tage war überfällig. Doch es deutet einiges darauf hin, dass anders als in den vergangenen Jahren, Rücksetzer bei Gold plötzlich wieder zum Kauf genutzt werden. Und das kann den Goldpreis schnell auf ein neues Jahreshoch treiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr