Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Die Trendwende?

Der Goldpreis tendierte auch am Freitag zunächst schwächer. Und wieder einmal sah alles danach aus, als ob das Edelmetall zum Wochenausklang noch einmal nach unten gedrückt wird. Alles deutete auf einen neuerlichen Test der Tiefstände hin. Doch dann, pünktlich zur Eröffnung der Comex in den USA, bekam der Goldpreis plötzlich Oberwasser und marschierte ins Plus. Viele sprechen bereits von einem Short-Squeeze.


Und tatsächlich das Handelsvolumen war extrem hoch. Das scheint die These zu untermauern. Doch zu viel Euphorie sollte dabei nicht aufkommen. Zwar war der Rebound zunächst einmal erfreulich. Aber trotz des hohen Handelsvolumens schaffte es der Goldpreis nicht, die Marke von 1.100 Dollar zu überwinden. Ein Short-Squeeze sieht anders aus. Dann hätte der Goldpreis deutlicher nach oben drehen müssen.

Höhere Kurse nötig


Nüchtern betrachtet muss man sich sowieso die Frage stellen: Woher soll der Short-Squeeze aus dem Nichts kommen? Wie schon öfter geschrieben: Die großen Spekulanten agieren prozyklisch. Sprich: Sie bauen ihre Short-Positionen mit einem fallenden Goldpreis in der Regel aus. Ein Anstieg von 10 oder 15 Dollar wird nicht dazu führen, dass plötzlich Short-Positionen eingedeckt werden. Dazu bedarf es eines Richtungswechsels bei Gold und einer Verbesserung des Chartbildes. Anders ausgedrückt: Die großen Spekulanten werden wohl erst bei Kursen von 1.120 bis 1.140 Dollar damit beginnen, größere Short-Positionen einzudecken.


So erfreulich der Rebound am Freitag auch gewesen ist. Zunächst einmal handelte es sich lediglich um einen technische Gegenbewegung, da der Goldpreis deutlich überverkauft gewesen ist. Doch damit die Bullen wieder etwas Hoffnung schöpfen können, sollte der Goldpreis die Marke von 1.120 Dollar deutlich überwinden. Das könnte die Spekulanten dazu bewegen, ihre Short-Positionen einzudecken – und den Goldpreis weiter Rückenwind verleihen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Sehen Sie den Wald vor lauter Bäumen noch?

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Wohl bei keiner anderen Anlageklasse wechselt die Gefühlslage derart schnell wie bei Goldanlegern. Waren sich viele noch vor drei Wochen sicher, Gold werde auf 1.500 Dollar marschieren, überwiegen jetzt wieder die Stimmen, Gold werde auf 1.200 Dollar fallen – … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Zwei Marken, auf die es ankommt

Der Goldpreis konsolidiert. Der Silberpreis konsolidiert. Die Minenaktien konsolidieren. Kurzum: Die abgelaufene Woche war für Goldanleger alles andere als spannend. Dennoch rät Markus Bußler, nicht in Verzweiflung zu verfallen. Aus charttechnischer Sicht ist alles im Lot. Und die Unterstützungen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Voilà, der goldene Herbst

Der Goldpreis kennt aktuell kein Halten mehr. Auch wenn eine Korrektur längst überfällig ist, schleicht sich der Goldpreis Schritt für Schritt an das Jahreshoch aus dem vergangenen Jahr bei 1.366 Dollar heran. „Eigentlich rechnet jeder mit einer Korrektur“, sagt Markus Bußler. „Doch es ist wie so … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2.500 Dollar

Ein halbes Jahr befand sich der Goldpreis in einem nervenaufreibenden Sägezahnmarkt. Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch das letzte Tief bei 1.205 Dollar war auch der Auftakt einer beeindruckenden Rallye an deren Ende der Ausbruch aus der Seitwärtsrange stand. Die Frage: Wie weit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Beginn von einer großen Rallye?

Staunen Sie auch, wie so viele, über die Rallye bei den Edelmetallen? Ich hoffe nicht. Ich weiß gar nicht, wie oft ich geschrieben habe, dass wir ein stärkeres zweites Halbjahr sehen werden. Und seit Mitte Juli befindet sich der Goldpreis im Rallyemodus. Seit Anfang des Jahres kann Gold mehr als 16 … mehr