Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Deshalb kauft Russland!

Die russische Zentralbank ist einer der großen Goldkäufer auf dem Markt – und das bereits seit Monaten. Auch während der Rubelkrise hat die russische Zentralbank weiter kräftig Gold gekauft. Jetzt äußert sich der stellvertretende Vorsitzende der Zentralbank, Dmitry Tulin, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters zu den Käufen der Bank.

„Wie Sie wissen erhöhen wir unsere Goldbestände, obwohl dies mit Marktrisiken verbunden ist“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Zentralbank Dmitry Tulin. „Der Preis schwankt, aber andererseits ist es zu 100 Prozent frei von rechtlichen und politischen Risiken.“ Reuters vermutet hinter den Goldkäufen auch die Angst Moskaus, dass das Auslandsvermögen im Fall einer Verschärfung der westlichen Sanktionen eingefroren werden könnte.

So oder so: Russland dürfte weiter auf der Käuferseite bei Gold bleiben. Das große Rätsel bleibt China. Dort hält die Zentralbank seit Jahren unverändert hohe Goldbestände. Doch viele Experten gehen davon aus, dass die Chinesen in Wahrheit ihre Goldbestände bereits drastisch erhöht haben. Es gibt Spekulationen wonach China im Vorfeld der Sitzung des IMF im Herbst seine wahren Goldbestände offen legen könnte. Bis dorthin darf weiter fleißig spekuliert werden.

Der brandneue Börsendienst Goldfolio ist gestartet. Sie können von Anfang an dabei sein. Sichern Sie sich noch heute ein ermäßigtes Probeabo und seien Sie Schritt für Schritt beim Aufbau des neuen Depots dabei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr