Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Deshalb kauft Russland!

Die russische Zentralbank ist einer der großen Goldkäufer auf dem Markt – und das bereits seit Monaten. Auch während der Rubelkrise hat die russische Zentralbank weiter kräftig Gold gekauft. Jetzt äußert sich der stellvertretende Vorsitzende der Zentralbank, Dmitry Tulin, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters zu den Käufen der Bank.

„Wie Sie wissen erhöhen wir unsere Goldbestände, obwohl dies mit Marktrisiken verbunden ist“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Zentralbank Dmitry Tulin. „Der Preis schwankt, aber andererseits ist es zu 100 Prozent frei von rechtlichen und politischen Risiken.“ Reuters vermutet hinter den Goldkäufen auch die Angst Moskaus, dass das Auslandsvermögen im Fall einer Verschärfung der westlichen Sanktionen eingefroren werden könnte.

So oder so: Russland dürfte weiter auf der Käuferseite bei Gold bleiben. Das große Rätsel bleibt China. Dort hält die Zentralbank seit Jahren unverändert hohe Goldbestände. Doch viele Experten gehen davon aus, dass die Chinesen in Wahrheit ihre Goldbestände bereits drastisch erhöht haben. Es gibt Spekulationen wonach China im Vorfeld der Sitzung des IMF im Herbst seine wahren Goldbestände offen legen könnte. Bis dorthin darf weiter fleißig spekuliert werden.

Der brandneue Börsendienst Goldfolio ist gestartet. Sie können von Anfang an dabei sein. Sichern Sie sich noch heute ein ermäßigtes Probeabo und seien Sie Schritt für Schritt beim Aufbau des neuen Depots dabei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Vive la France

Der Goldpreis steht heute im frühen Handel unter Druck. Der Grund: Die Frankreichwahl hat zwar noch keinen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Doch offensichtlich ist der von vielen befürchtete Links- oder Rechtsrutsch ausgeblieben. Und damit fließt das Geld aus dem sicheren Hafen Gold wieder in die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein fader Beigeschmack

Der Goldpreis pendelt rund um die Marke von 1.280 Dollar – doch der langfristige Abwärtstrend konnte bislang nicht geknackt werden. Auch Silber fehlen derzeit die Impulse. Reichlich bewegung gibt es jedoch bei den Minenaktien. Markus Bußler erklärt, was das alles mit dem GDXJ auf sich hat. mehr