Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Der Tag nach dem Rücksetzer

Gold hat gestern einen deutlichen Rücksetzer verzeichnet. Der Grund: Zum einen hat der Dollar etwas an Stärke gewonnen. Zum anderen ist der Goldpreis beim Versuch, über das Hoch vom vergangenen Jahr bei 1.307 Dollar auszubrechen, gescheitert. Und das hat zu Abgabedruck gesorgt.


Dazu kommt: Zuletzt haben die Commercials an den Terminmärkten massiv Short-Positionen aufgebaut. Der Rücksetzer kommt also alles andere als überraschend. Dennoch: Grund zur Panik besteht nicht. Niemand konnte davon ausgehen, dass sich die Rallye der vergangenen Wochen in der gleichen Geschwindigkeit fortsetzt. Die Zunahme der Volatilität und eine Korrektur sind nicht ungewöhnlich und könnten sich mittelfristig als gesund herausstellen.


ETF-Bestände steigen weiter


Dass bei der Korrektur auch Silber mit erfasst worden ist, ist nicht weiter verwunderlich. Auch Silber hat in den vergangenen Wochen deutlich an Wert zulegen können. Auch hier ist die Korrektur gesund. Entscheidend ist, was der Markt in den kommenden Tagen und Wochen aus dieser Korrektur macht. Noch im vergangenen Jahr war es so, dass jede Rallye verkauft worden ist und der Markt anschließend ein neues Tief generiert hat. Doch diese Zeiten könnten mittlerweile der Vergangenheit angehören. Derzeit deutet vieles darauf hin, dass Rücksetzer konsequent zum Aufbau von Positionen genutzt werden. Das zeigt sich übrigens auch bei den ETF-Beständen an Gold. Diese haben mittlerweile wieder das Niveau von 2010 erreicht.


Und was bedeutet das? Der Wechsel von einem Bärenmarkt in einen Bullenmarkt ist bei den Edelmetallen in vollem Gange. Der gestrige Rücksetzer bietet bei einigen Edelmetallaktien bereits wieder Einstiegsgelegenheiten. Mit Goldfolio setzen Sie auf die besten Gold- und Silberaktien. Jetzt stehen wieder Käufe bei den Depots an. Seien Sie dabei. Testen Sie Goldfolio und profitieren Sie vom Trendwechsel bei Gold und Silber. Alle Details finden Sie unter www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Goldcorp? Autsch!

Der Goldpreis liegt weiter knapp unterhalb seines langfristigen Abwärtstrends. Ein erster Ausbruchsversuch ist gescheitert. Doch ein großer Abwärtsdruck ist derzeit auch nicht spürbar. „Es gibt keinen Grund, gleich die Flinte ins Korn zu werfen“, sagt Markus Bußler. Der Widerstand ist hartnäckig, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Bullen und Bären rüsten zur großen Schlacht: Gelingt es den Bullen dieses Mal, den seit 2011 bestehenden Abwärtstrend zu überwinden? Aktuell gibt es einen harten Kampf um die Marke. Doch sowohl das Momentum als auch die COT-Daten sprechen aktuell für die Bullen. Die Charttechnik sieht die Bären – … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Diese Marke wird wichtig!

Der Goldpreis konnte sich in den vergangenen Tagen nach oben arbeiten. Nachdem die 200-Tage-Linie überwunden werden konnte, läuft der Goldpreis jetzt in die Widerstandszone zwischen 1.240 bis 1.265 Dollar hinein. Erst ein Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend bei 1.265 Dollar würde das Bild … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold – Q1 top, Q2 Flop ?

Es wird spannend: Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold wird am kommenden Mittwoch die Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Zahlen dürften schwächer ausfallen als im ersten Quartal. Die Differenzen in Tansania und Argentinien werden sich auch in den Zahlen des zweiten Quartals … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Kapitulation der Spekulanten

Der Goldpreis kann sich zumindest leicht erholen. Das Edelmetall konnte die Marke von 1.200 Dollar bislang verteidigen – zuletzt hat der Goldpreis bei 1.205 Dollar gedreht. Die große Frage ist: War´s das, oder starten die Bären einen neuen Anlauf, um Gold doch noch einmal unter diese psychologisch … mehr