Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Buy the dip?

Der Goldpreis ist in den vergangenen Tagen unter Druck geraten, sendet heute aber zumindest ein verhaltenes Lebenszeichen. Sollten Anleger auf dem aktuellen Niveau zugreifen, oder droht ein neuerlicher Abverkauf? Die charttechnische Situation ist alles andere als einfach. Aber die Geschichte könnte sich wiederholen.


In den vergangenen Wochen und Monaten hatte der Goldpreis ein einfaches Muster: Immer dann, wenn es nach einem Ausbruch nach oben aussah, musste man seine Position verkaufen, weil es anschließend zu einem Abverkauf kam. Und immer dann, wenn es danach aussah, als würde der Goldpreis alle Barrieren nach unten druchbrechen, war ein guter Kaufzeitpunkt, weil anschließend eine kleine Rallye folgte. Die Frage ist: Geht dieses Spiel weiter?


Richtig ist: Es fehlen derzeit die eindeutigen Impulse für den Goldpreis. Die Zinserhöhungsangst schwelt zwar im Hintergrund. Doch richtig greifbar ist sie nicht. Auf der anderen Seite steht die Sorge vor den Folgen eines möglichen Grexits. Doch auch das kann den Goldpreis nicht nachhaltig auf die Sprünge helfen. All das spricht eigentlich dafür, dass die Notierung in ihrer Seitwärtsrange verharrt. Doch die Ruhe kann auch trügerisch sein. Es kann durchaus sein, dass der Goldpreis in den kommenden Wochen ein neues Tief generiert, um den Bärenmarkt abzuschließen. Anleger, die auf eine Longposition setzen, könnten damit auf dem falschen Fuß erwischt werden. Und das kann durchaus teuer werden.


Wie man sich richtig verhält und wie man im derzeit schwierigen Umfeld Geld verdienen kann, das erfahren Sie in unserem neuen Börsendienst Goldfolio. Sie können sich noch heute ihr reduziertes Vorzugsabo für nur 49 Euro pro Monat sichern und von Anfang an beim Aufbau der Depots dabei sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr