Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Bald bei 1.400 Dollar?

Steigt der Goldpreis bald auf 1.400 Dollar? Ja, meint zumindest Julian Jessop von Capital Economics. Der Analyst rechnet mit einer baldigen Rallye beim Goldpreis. Sein Argument: Vor allem die Geschehnisse rund um Griechenland werden den Goldpreis beflügeln. Und die Situation könnte weiter eskalieren.


„Der Markt schein im Moment noch mit einem Last-Minute-Deal oder einem Trick zur Rettung Griechenlands zu rechnen“, sagt Jessop. Doch daran glaube er nicht. Es sei zudem ein Fehler, zu glauben, dass das Land ein „Spezialfall“ sei. Andere Länder könnten sehr wohl Griechenland folgen und aus dem Euro austreten. Selbst wenn Griechenland entgegen aller Erwartungen nicht den Euro verlassen werde, werde die Situation eskalieren und das gelbe Metall unterstützen.


Die Situation rund um Griechenland ist in der Tat ein Faktor, der den Goldpreis unterstützen müsste. Zumindest in Euro betrachtet, tut er dies bereits. In Euro befindet sich der Goldpreis nach wie vor im Höhenflug. Dies dürfte auch weitergehen. Vor allem für die Goldminenbetreiber wäre es aber ein Segen, wenn auch der Goldpreis in Dollar wieder steigt. Wie schon mehrfach an dieser Stelle geschrieben, könnte dies – auch wenn es paradox klingt – mit dem ersten Zinsschritt der US-Notenbank Fed zusammenfallen.

Wollen Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold und Silber? Dann folgen Sie Bußlers Goldgrube auf Facebook.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Oh Schreck, eine Korrektur!

Der Goldpreis überwindet die Marke von 1.220 Dollar und läuft sich beim Widerstand im Bereich von 1.240 bis 1.250 Dollar fest. Der Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau ist die logische Folge. „Das ist kein Grund zur Panik“, sagt Markus Bußler. Allerdings sollte Gold jetzt nicht mehr unter die Marke … mehr