Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: … jetzt wird es spannend

Der Goldpreis zieht weiter an. Die Marke von 1.280 Dollar ist mittlerweile genommen. Jetzt kommt es aus Sicht der Bullen darauf an, dass Jahreshoch aus dem vergangenen Jahr zu überwinden. Mit anderen Worten: Bei einem Ausbruch über 1.308 Dollar würde ein großes Kaufsignal generiert. Die nächsten Tage werden spannend.


Zunächst dürfte sich das Augenmerk der Anleger auf den kommenden Mittwoch richten. Dann lädt die US-Notenbank zur Pressekonferenz im Anschluss an die Notenbanksitzung. Allerdings geht wohl niemand ernsthaft davon aus, dass die Zinsen erhöht werden – zu schwach war der jüngste Arbeitsmarktbericht. Interessant wird dagegen, welche Aussagen die Fed zum weiteren Vorgehen macht.


Brexit? Die schwelende Gefahr


Ziemlich genau eine Woche später wird es erneut spannend, dann entscheiden die Britten darüber, ob sie weiter in der EU bleiben wollen – oder doch austreten. Gerade die Brexit Angst belastet die Aktienmärkte – und sorgt für zusätzlichen Rückenwind bei Gold. Kommt es zu einem Brexit, könnte das Gold tatsächlich über das 2015er-Hoch hieven. Aber noch ist es nicht so weit.


In den kommenden zwei Wochen dürfte es an den Aktienmärkten turbulent bleiben. Und das wiederum könnte Gold in die Karten spielen. Aber betrachtet man das Big Picture, dann erkennt man, dass Gold mit hoher Wahrscheinlichkeit den Bärenmarkt der vergangenen fünf Jahre hinter sich gelassen haben dürfte. Und das sind auch übergeordnet – losgelöst von Brexit und Fed-Sitzung – gute Aussichten für die weitere Entwicklung von Gold – und auch Silber.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Vive la France

Der Goldpreis steht heute im frühen Handel unter Druck. Der Grund: Die Frankreichwahl hat zwar noch keinen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Doch offensichtlich ist der von vielen befürchtete Links- oder Rechtsrutsch ausgeblieben. Und damit fließt das Geld aus dem sicheren Hafen Gold wieder in die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein fader Beigeschmack

Der Goldpreis pendelt rund um die Marke von 1.280 Dollar – doch der langfristige Abwärtstrend konnte bislang nicht geknackt werden. Auch Silber fehlen derzeit die Impulse. Reichlich bewegung gibt es jedoch bei den Minenaktien. Markus Bußler erklärt, was das alles mit dem GDXJ auf sich hat. mehr