OSRAM LICHT
- Nikolas Kessler - Volontär

Gewinnwarnung bei Cree – wie reagieren Osram und Aixtron?

Eine Gewinnwarnung des US-amerikanischen LED-Herstellers Cree wird am Donnerstag auch für deutsche Unternehmen zur Belastung. Vor allem der Konkurrent Osram und der Spezialmaschinenbauer Aixtron bekommen das zu spüren. Beide Titel sind mit Verlusten in den Handel gestartet.

Der LED-Hersteller Cree hat seine Umsatzziele für 2015 und 2016 gesenkt. Die Preise für LED-Produkte seien stärker gefallen als erwartet. Da einige Produktionsstandorte deshalb nicht mehr ausgelastet seien, hat das Unternehmen einen Konzernumbau und Kapazitätskürzungen angekündigt. Die Cree-Aktie hat nachbörslich knapp fünfeinhalb Prozent nachgegeben.

Aixtron und Osram unter Druck

Auch jenseits des Atlantiks hat die Nachricht spürbare Auswirkungen. Der Maschinenbauer Aixtron ist spezialisiert auf Anlagen zur Produktion von Verbindungshalbleitern und beliefert damit vor allem LED-Hersteller. Hohe Überkapazitäten in der LED-Branche und entsprechend schwache Nachfrage belasten das Unternehmen jedoch seit längerem. Positive Analystenkommentare und neue Aufträge aus Asien hatten im Mai allerdings wieder für mehr Zuversicht gesorgt.

Auch der Lichtspezialist Osram ist unter Druck, zumal das Unternehmen derzeit die Abspaltung des klassischen Lampengeschäfts vorbereitet und sich künftig vor allem auf das Geschäft mit LED-Halbleitern konzentrieren will. Im Sog der Gewinnwarnung bei Cree sind beide Titel mit deutlichen Abschlägen in den Handel gestartet. 

Osram halten, Aixtron meiden

Aixtron hatte Anfang der Woche noch von einer Zertifizierung seiner Anlagen durch den taiwanesischen LED-Hersteller Epileds profitiert. Allerdings wurde das Papier Anfang Mai unglücklich ausgestoppt und war seit dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend allenfalls ein Trading-Kauf.

Eine Abstufung durch das Bankhaus Metzler hatte die Osram-Aktie bereits am Montag belastet. Nun droht sich die charttechnische Situation weiter einzutrüben. Investierte Anleger bleiben dabei, behalten aber den Stopp bei 37,50 Euro im Auge.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Osram-Aktie: Klare Pläne, klare Ziele

Im November 2015 hat Osram einen kostspieligen Umbau angekündigt. Im Anschluss daran ist die Aktie des MDAX-Konzerns deutlich unter Druck geraten. Seit Beginn des neuen Jahres hält sich der Lichtspezialist im schwachen Marktumfeld aber gut. Nach den starken Zahlen zuletzt hat Konzernchef Olaf … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Osram: Die Entzweiung mit Siemens

Im starken Marktumfeld trägt die Osram-Aktie am Donnerstag die rote Laterne im MDAX. Seit der Ankündigung des Strategiewechsels ist der Lichtspezialist in der Gunst der Anleger ohnehin gefallen. Nun bringt die zunehmende Entzweiung mit der ehemaligen Mutter Siemens den Titel weiter unter Druck. mehr