Gerry Weber
- Stefan Limmer - Redakteur

Gerry Weber mit Gewinnwarnung – Aktie stürzt ab

Das zu warme Herbstwetter hat Gerry Weber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Modekonzern senkte seine Jahresprognose. Am Vormittag hatte bereits Branchenkollege Hugo Boss seine Jahresziele gekappt.

Wegen der sommerlichen Temperaturen im September und Oktober sowie der rückläufigen Kundenfrequenz in den Innenstädten sei ein Erreichen der Ziele für das Geschäftsjahr 2013/14 nicht mehr gewährleistet, teilte Gerry Weber am Dienstag mit. Ursprünglich hatte der MDax-Konzern für das Ende Oktober abgelaufene Geschäftsjahr einen Umsatz von 900 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 120 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz werde nun deutlich geringer ausfallen, hieß es. Die EBIT-Marge werde sich aber dennoch im Vergleich zum Vorjahr verbessern. Im Jahr zuvor hatte Gerry Weber 852 Millionen Euro umgesetzt und 105,8 Millionen Euro verdient. Die Marge hatte bei 12,4 Prozent gelegen. 

Vorsicht!

Durch den Kursrutsch hat sich die charttechnische Situation eingetrübt. Die jüngste Gegenbewegung wurde zu Nichte gemacht. Rutscht die Gerry-Weber-Aktie nun noch unter das alte Bewegungstief bei 28 Euro, drohen weitere Kursverluste. Anleger sollten nicht ins fallende Messer greifen und vorerst an der Seitenlinie abwarten.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Gerry Weber im Größenwahn

Der Effecten-Spiegel geht mit deutschen Modefirmen hart ins Gericht: Die Unternehmen haben in ihrem Größenwahn, immer neue Läden zu eröffnen, die Trends verschlafen. Neue Filialen statt neuer Ideen für die Kollektionen, stationärer Handel statt Einzug in das Internet, Umsatzsteigerung statt Gewinn, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktien-Experten: Gerry Weber wird kaufenswert, wenn…

Die Fachleute des Austria Börsenbrief verweisen auf die Zahlen von Gerry Weber International für die ersten sechs Monate des Ende Oktober ablaufenden Geschäftsjahres 2015/16. Diese insgesamt noch enttäuschenden Ergebnisse zeigen eine planmäßige Entwicklung und lassen erste kleine Fortschritte bei … mehr