Allianz
- Fabian Strebin - Redakteur

Generali-Übernahme: Welche Rolle spielt die Allianz?

Die Intesa Sanpaolo hat sich verschiedenen Medienberichten zufolge erstmals zur geplanten Übernahme von Generali geäußert. Demnach plant die Bank tatsächlich eine feindliche Übernahme. Generali selbst hatte noch vor Tagen eine dreiprozentige Beteiligung an Intesa erworben, um das zu verhindern. Die Allianz wäre - anders als ursprünglich vermutet - gar nicht direkt an der Übernahme beteiligt.

Italienische Fantasien

Intesa Sanpaolo möchte ihre Position im Versicherungsbereich stärken und ist zudem an der Asset-Management-Sparte von Generali interessiert. Allerdings gibt es noch andere Gründe: Nach dem Einstieg ausländischer Investoren bei der Unicredit fürchtet die italienische Elite den Ausverkauf der eigenen Finanzindustrie. Intesa Sanpaolo soll also einem ausländischen Versicherer - vor allem Axa wird hier immer wieder genannt - zuvorkommen.

Der Vorteil für die Allianz an der ganzen Geschichte wäre, dass die Fusion den Verkauf von Sparten aus dem Versicherungsgeschäft voraussetzt. Andernfalls würden die Aufseher wohl kaum zustimmen, da Generali und Intesa beispielsweise in Italien die Nummer 1 und 2 auf dem Markt für Lebensversicherungen sind. Die Allianz könnte also das italienische Segment von Generali oder das Frankreich-Geschäft kaufen. Die Länder sind die wichtigsten Auslandsmärkte für den Konzern, weshalb Zukäufen dort am sinnvollsten wären.

Fusionsfantasien treiben Kurs

Die Planspiele um die Generali-Übernahme haben auch der Allianz-Aktie endlich neuen Rückenwind gegeben und den Kurs nachhaltig über 160 Euro gezogen. Was Anleger bei der Allianz jetzt tun sollten, lesen Sie im neuen AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Jetzt einsteigen?

Die Allianz-Aktie kommt im laufenden Jahr nicht recht in die Gänge, nachdem im vergangen Jahr ein Kursplus von mehr als 25 Prozent erreicht wurde. Mit den Zahlen zum zweiten Quartal hat CEO Oliver Bäte aber geliefert. Auch die Analysten sind positiv gestimmt. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Allianz: Starkes Kaufsignal voraus

Die Münchner haben Anfang Juli ein drittes Aktienrückkaufprogramm gestartet, das noch bis Ende September läuft. Ein weiteres Programm könnte noch vor Weihnachten folgen. Der Allianz-Kurs hat sich in den vergangenen Wochen bereits um etwa elf Prozent verbessert. Heute leidet die Aktie in schwachem … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz: Die Nummer 1

Die Ankündigung des italienischen Versicherungskonzerns Generali vor wenigen Wochen, vier Millionen Lebensversicherungsverträge in Deutschland an einen Abwickler zu verkaufen, hatte ein mittleres Beben ausgelöst. Es zeigt, dass viele Versicherer Probleme haben, in dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld … mehr