GE
- Maximilian Völkl

General Electric: Schlag auf Schlag – nächster Milliardendeal steht an

Am Montag hat General Electric erst bekannt gegeben, dass das Gasmotorengeschäfts für 3,25 Milliarden Dollar an den Finanzinvestor Advent verkauft wird. Nun legt die Industrieikone noch einmal nach: Sowohl das Medizingeschäft als auch der Öl- und Gasbereich sollen abgestoßen werden.

In der Medizintechnik machte GE zuletzt einen Umsatz von über 19 Milliarden Dollar. Künftig soll die Sparte nun ausgegliedert werden. Auch der 62,5-prozentige Anteil an der Öl- und Gastochter Baker Hughes soll in den kommenden zwei bis drei Jahren verkauft werden. Der Verwaltungsrat hat den Plänen laut GE-Mitteilung bereits zugestimmt.

GE-Chef John Flannery sprach von einem Meilenstein der Konzerngeschichte. Der Konzern werde durch die radikalen Einschnitte agiler und könne zudem die Verbindlichkeiten abbauen. Bis 2020 sollen die Schulden um 25 Milliarden Dollar sinken, es wird zudem mit Einsparungen von mindestens 500 Millionen Dollar pro Jahr gerechnet. GE wird sich damit künftig auf die Bereiche Kraftwerke, Erneuerbare Energien und Luftfahrt konzentrieren. Hier sei laut Flannery das größte Wachstum möglich.

Es geht voran

Der Umbau schreitet nun schnell voran. Flannery tut gut daran, das unübersichtliche Konglomerat GE zu verschlanken. Auch an der Börse kommt das am Dienstag gut an. Mit dem kriselnden Gasturbinengeschäft bleibt aber ein Risikobereich. Anleger sollten die Aktie nach dem deutlichen Rücksetzer auf dem Radar haben. Ein Neueinstieg bietet sich aktuell aber noch nicht an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

General Electric: Die Hoffnung stirbt zuletzt

Die dramatische Talfahrt von GE hat am Montag einen neuen Höhepunkt erreicht. Erstmals seit der Finanzkrise notierte die Aktie der US-Industrieikone wieder unter 6,00 Euro. Die Kraftwerkskrise, die Sorgen um die Bilanz und die laufenden SEC-Ermittlungen schrecken Anleger ab. Doch noch geben die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

General Electric: Daran führt kein Weg vorbei

Die Kreditwürdigkeit von General Electric ist stark gefährdet. Um die Gefahr abzuwenden, dass die die Anleihen auf „Ramschniveau“ abgestuft werden, plant der Industriekonzern den Verkauf von einigen Bereichen. Doch wegen des Verkaufsdrucks beruhigt das die Anleger nicht, die Aktie hat vielmehr … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

General Electric: Das nächste Fiasko

Die Aktie von General Electric eilt seit Monaten von Tief zu Tief. Auch in der abgelaufenen Woche wurde ein neues Jahrestief markiert. Ein Ende der Talfahrt ist nach wie vor nicht in Sicht. Neben den erschreckenden Bilanzproblemen stellen vor allem auch die Qualitätsmängel bei den Turbinen ein … mehr