GE
- Maximilian Völkl

General Electric: Das darf doch nicht wahr sein

Es klingt langsam wie ein schlechter Witz. Doch am Montag ist die Aktie von General Electric erneut kräftig unter die Räder gekommen. Für die Industrie-Ikone geht es nach wie vor von einem Tief zum nächsten. Diesmal waren es Aussagen des neuen CEOs Larry Culp, die die Anleger verschreckt haben.

In einem Interview mit CNBC sagte Culp, dass sich im wichtigen Energiegeschäft der Tiefpunkt zunehmend nähere. Das Problem: Der Manager deutet damit an, dass weitere Turbulenzen auf GE zukommen könnten. Bereits Anfang Oktober hatte GE die Prognosen für Cashflow und Gewinn wegen der schwachen Entwicklung in der Kraftwerkssparte GE Power gesenkt.

Culp räumte außerdem ein, dass GE dringend Geld benötige, um die Bilanz zu stärken. „Wir haben derzeit keine höhere Priorität, als den Verschuldungsgrad zu senken“, so der neue Chef. GE habe aber kein Liquiditätsproblem, da durch weitere Verkäufe von Vermögenswerten ausreichend Mittel erlöst werden könnten. Eine Kapitalerhöhung sei deshalb nicht geplant.

Short bleiben

Die Kraftwerkskrise, die schwache Bilanz und die Angst vor weiteren Abschreibungen drücken bei GE nach wie vor auf die Stimmung. Es ist bislang keinerlei Aufbäumen im freien Fall erkennbar. Die Aktie ist unverändert kein Kauf. Freuen können sich Anleger, die den Turbo-Short mit der WKN MF4CNU aus Ausgabe 42/18 im Depot haben. Dieser liegt inzwischen bereits 84 Prozent im Plus. Anleger sollten den Stopp zur Gewinnabsicherung immer weiter nachziehen – nun auf 10,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

General Electric: Die Hoffnung stirbt zuletzt

Die dramatische Talfahrt von GE hat am Montag einen neuen Höhepunkt erreicht. Erstmals seit der Finanzkrise notierte die Aktie der US-Industrieikone wieder unter 6,00 Euro. Die Kraftwerkskrise, die Sorgen um die Bilanz und die laufenden SEC-Ermittlungen schrecken Anleger ab. Doch noch geben die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

General Electric: Daran führt kein Weg vorbei

Die Kreditwürdigkeit von General Electric ist stark gefährdet. Um die Gefahr abzuwenden, dass die die Anleihen auf „Ramschniveau“ abgestuft werden, plant der Industriekonzern den Verkauf von einigen Bereichen. Doch wegen des Verkaufsdrucks beruhigt das die Anleger nicht, die Aktie hat vielmehr … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

General Electric: Das nächste Fiasko

Die Aktie von General Electric eilt seit Monaten von Tief zu Tief. Auch in der abgelaufenen Woche wurde ein neues Jahrestief markiert. Ein Ende der Talfahrt ist nach wie vor nicht in Sicht. Neben den erschreckenden Bilanzproblemen stellen vor allem auch die Qualitätsmängel bei den Turbinen ein … mehr