Nordex
- Michael Schröder - Redakteur

Gegenwind für Nordex: Deutsche Bank senkt den Daumen – wo sind die nächsten Unterstützungen?

Die Deutsche Bank hat Nordex aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 17 auf 19 Euro angehoben. Die TecDAX-Aktie dürfte nach der jüngsten Rallye in den Konsolidierungsmodus übergehen. Am Freitag hatte der Kurs zwar noch einen weiteren Höchststand seit dem Herbst 2008 erklommen, dann jedoch bereits deutlich nach unten gedreht.

Die Nordex-Aktie habe sowohl den TecDAX als auch die Papiere der Wettbewerber Vestas und Gamesa seit Mai 2014 deutlich abgehängt und nun kaum noch Spielraum nach oben. Die guten Aussichten des Windanlagenbauers seien inzwischen angemessen eingepreist, so Alexander Karnick, Analyst bei der Deutschen Bank

Wie geht es weiter? Kurzfristig ist der Test der ehemaligen Widerstandslinie bei 17 Euro zu erwarten. Sollte diese wider Erwarten nicht genug Halt bieten, wartet die nächste Haltezone bei 16,30 Euro (siehe Chart). Spätestens dort sollte sich die Aktie wieder fangen und nach oben drehen.

Mittelfristig bleibt das positive Bild vorerst intakt. Bestätigen sich die aktuellen Marktgerüchte und Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky korrigiert die Prognosen nach oben, dürfte ein erneuter Anlauf Richtung 19 Euro nicht lange auf sich warten lassen.

Trading-orientierte Anleger versuchen daher, gestaffelt zwischen 16,30 und 16,90 Euro zum Zug zu kommen. Ein enger Stopp bei 15,90 Euro sichert ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: