Geely
- Jochen Kauper - Redakteur

Geely-Tochter Volvo wird elektrisch – „Ende des Verbrennungsmotors“ - Kursziel rauf!

Warum schaffen das die deutschen Autobauer nicht? Volvo gab am Mittwoch eine radikale Wende in punkto Modellpolitik bekannt. Bereits 2019 wird es kein Auto aus dem Hause Volvo mehr ohne Elektromotor geben. Damit verabschiedet sich die Mannschaft von Håkan Samuelsson schneller als gedacht vom Verbrennungsmotor.

Elektro-Offensive startet 2019
Ab 2019 an werde jedes neue Fahrzeug mit einem Elektromotor ausgestattet sein, kündigte der Volvo am Mittwochmorgen in Göteborg an. Verbrennungsmotoren werde es nur dann nur noch als Zusatzaggregat geben.
Die Ankündigung bedeute „das Ende des ausschließlich vom Verbrennungsmotor angetriebenen Autos“, sagte Volvo-Chef Håkan Samuelsson. „Wir wollen gerüstet sein für die heutigen und zukünftigen Bedürfnisse unserer Kunden. Demnächst können sie unter den elektrifizierten Volvo-Modellen wählen, was immer sie sich wünschen“, sagte Samuelsson.
Volvo-Chef Samuelsson zählt Daimler und BMW zu seinen schärfsten Konkurrenten im Bereich der Elektromobilität. Aber vor Tesla hat Samuelsson Respekt. Volvo verkauft derzeit knapp 500.000 Autos pro Jahr. Zum Vergleich: BMW und Daimler setzen rund zwei Millionen Autos ab.

Finanzkraft von Geely
Volvo kann bei der Elektrooffensive auf die Muttergesellschaft Geely zurückgreifen. Deshalb wird auch der erste Stromer von Volvo in einer Fabrik in China gebaut werden. Fakt ist: In China ist der Wandel von Verbrennungsmotor hin zum Elektroauto ein zentrales Thema. China ist der Wachstumsmarkt und Trendsetter in diesem Bereich schlechthin.
Gut für die Aktie von Geely: Ganz nebenbei bemerkt läuft das Stammgeschäft von Geely wie am Schnürchen. Eine Millionen Autos sollen 2017 verkauft werden. Das würde einem Plus von rund 31 Prozent entsprechen. Aktuell arbeitet man am Aufbau zweier neuer Plattformen. Auf einer werden in Zukunft Elektroflitzer, auf der anderen Hybridautos gebaut.

 

Lynk & Co als wichtiger Baustein
Ein weiterer wichtiger Baustein bei Geely wird unter anderem die geplante Expansion in Richtung USA und Europa. Hier will Geely spätestens 2019 mit seiner Marke Lynk & Co punkten. Die Aktie sollte in den nächsten Tagen Konsolidierung. Neuer Einstieg bei 1,85 Euro. Das Kursziel wird auf 2,25 Euro angehoben!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 1 Kommentar

Geely kommt unter die Räder – Credit Suisse stuft ab

Zugegeben, Aktionäre von Geely brauchen derzeit gute Nerven. Am Mittwoch kam das Papier unter die Räder. Und auch am Donnerstag kommt keine wirkliche Kauflaune auf. Noch immer hat das Papier im Jahr 2017 rund 200 Prozent zugelegt. Am Mittwoch sorgte ein Analystenkommentar für schlechte Laune. Angus … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Geely bekommt Upgrade von Daiwa – Aktie bleibt aussichtsreich

Geely bleibt spannend, auch wenn die Aktie noch immer um die Marke von drei Euro schwankt. Kein Beinbruch. Am Montag gab es ein Upgrade von Daiwa. Der Broker hat das Kursziel für die Geely-Aktie von 30 auf 35 HongKong Dollar angehoben. Grund sind die guten Aussichten für die neue Marke Lynk & Co.
Zuletzt hat Geely bekannt gegeben, seine Crossover-Fahrzeuge auf den russischen Markt bringen zu wollen. Dafür hat Geely ein Joint Venture in Weißrussland gegründet.  … mehr