Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom-Aktie: Jetzt ein Kauf!

Die Experten von Renaissance Capital haben ihr Anlagevotum für Gazprom verändert. Nachdem Analyst Ildar Davletshin die Aktie bislang nur mit „Hold“ eingestuft hatte, rät er nun zum Kauf. Das Kursziel wurde von 5,60 auf 7,10 Dollar (umgerechnet 6,54 Euro) angehoben. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau bei 4,86 Euro errechnet sich dadurch Aufwärtspotenzial von rund 35 Prozent.

Davletshin verwies darauf, dass Anleger auf dem aktuellen Niveau die Gelegenheit hätten, zu einem Schnäppchenpreis an die Unternehmensanteile heranzukommen. Die Gazprom-Aktie ist im Branchenvergleich sehr günstig bewertet. Schließlich beläuft sich das 2015er-KGV der Gazprom-Titel lediglich auf 3, während das Durchschnitts-KGV der Konkurrenten bei 17 liegt. Zudem verfügt der Gasriese seiner Ansicht nach über gute langfristige Wachstumsaussichten – auch dank des Gas-Deals mit China. Davletshin betonte zudem: „Die Aktie notiere auf dem Niveau vor den Jahren vor 1998, während die Fundamentaldaten nun wesentlich stärker als damals sind.“

Stoppkurs nachziehen!

Es bleibt dabei: Für konservative Anleger eignet sich die Gazprom-Aktie ebenso wenig wie andere russische Dividendentitel. Hierfür sind die politischen Risiken einfach noch zu groß. Mutige Anleger, die über einen langen Atem verfügen, können sich allerdings auf dem aktuellen Niveau allerdings mit den extrem günstig bewerteten Gazprom-Papieren eindecken. Der Stopp sollte auf 3,80 Euro nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Der nächste Mega-Markt ist erschlossen

Ende kommenden Jahres will Gazprom mit der dann fertiggestellten Pipeline "Power of Siberia“ die Volksrepublik China mit Erdgas versorgen. Seit dieser Woche beliefert der weltgrößte Gasproduzent und Inhaber der mit Abstand größten Reserven bereits ein anderes Milliardenvolk per LNG-Tanker mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Es ist vorbei!

Es war ein Streit, der Gazprom über viele Jahre hinweg belastet hat – und der selbst für den weltgrößten Erdgasproduzenten und Inhaber der mit Abstand größten Gasreserven der Welt auch zu empfindlichen Strafen hätte führen können. Doch diesbezüglich müssen sich die Aktionäre nun keine Gedanken mehr … mehr