Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Niedrigere Dividende, fallender Kurs

Die Aktie des russischen Erdgasriesen Gazprom zählt im frühen Handel zu den schwächsten Titeln unter den großen Energiekonzernen. Die Papiere verbilligen sich um rund fünf Prozent. Hintergrund ist eine Meldung der russischen Zeitung „Wedomosti“.

Demnach können sich die Anteilseigner des weltgrößten Erdgasproduzenten nicht über eine Ausschüttung von 50 Prozent des 2015 erzielten Gewinns beziehungsweise über eine Dividendenrendite von mehr als zehn Prozent freuen. Stattdessen wird Gazprom dem Bericht zufolge nur 25 Prozent als Dividende auszahlen. Ob es sich hierbei lediglich um eine einmalige Ausnahmeregelung handelt oder ob Gazprom dauerhaft nur etwa 25 Prozent ausschütten muss, ist bisher noch unklar.

Keine Panik!
Da die Aktie zuletzt von der Dividendenfantasie profitierte, ist der herbe Kursrücksetzer heute wenig überraschend. Allerdings macht es für Gazprom angesichts hoher Investitionen in die neuen Pipelines nach China durchaus Sinn, auf eine derart starke Dividendenerhöhung (vorerst) zu verzichten – zumal die aktuelle Rendite von rund fünf Prozent ohnehin ordentlich ist. Die Aktie bleibt jedenfalls für mutige Anleger mit einem langen Atem attraktiv.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 3 Gründe für den Kauf

Die Aktie von Gazprom ist und bleibt einer der beliebtesten Titel bei Deutschlands Privatanlegern. Doch an der Aktie scheiden sich derzeit wahrlich die Geister. Sollte man jetzt unbedingt einsteigen oder weiter die Finger vom Erdgasriesen lassen? DER AKTIONÄR zeigt auf, was für und was gegen die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 3 Gründe für den Verkauf

Die Aktie von Gazprom ist und bleibt einer der beliebtesten Titel bei Deutschlands Privatanlegern. Doch an der Aktie scheiden sich derzeit wahrlich die Geister. Sollte man jetzt unbedingt einsteigen oder weiter die Finger vom Erdgasriesen lassen? DER AKTIONÄR zeigt auf, was für und was gegen die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Merkel und Gabriel „kämpfen“ für Gazprom

Der US-Senat hat in einer derzeit wahrlich seltenen Geschlossenheit mit 97 Prozent für deutlich schärfere Sanktionen gegen Russland gestimmt, die etwa auch den Bau und die Finanzierung von Gazproms Nord-Stream-2-Pipeline erheblich erschweren könnten. Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Gabriel … mehr