Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Neues 10-Jahrestief

Die Gazprom Aktie ist auf ein neues 10-Jahrestief gefallen. Die Rubelschwäche (trotz Anhebung der Leitzinsen), der Kapitalabfluss aus Russland, die Sanktionen, die anhaltenden Spannungen in der Ostukraine und natürlich die sinkenden Energiepreise sind einfach eine zu starke Belastung für die Aktie. Auch Putins Besuch in Indien brachte vorerst wenig.

Zwar vereinbarte der Kremlchef mit dem indischen Ministerpräsidenten Narendra Modi weitreichende Kooperationen. So will Russland etwa 25 Atomreaktoren in Indien bauen und das Land auch mit Rüstungsgütern, Öl und Gas versorgen. Zudem soll etwa „die Möglichkeit eines Pipeline-Systems zwischen Russland und Indien geprüft werden“. Dies würde natürlich Sinn machen, da das rohstoffhungrige Indien russisches Erdgas gut gebrauchen könnte. Allerdings dürfte der Bau einer Pipeline mit erheblichen Unwägbarkeiten verbunden sein. Denn entweder müsste die Pipeline durch den Himalaya oder durch Pakistan, Indiens Erzfeind, geführt werden. Denkbar wäre daher auch, dass Russland zukünftig Indien in großem Stil mit LNG-Tankern versorgen könnte.

Grauenhaftes Chartbild

Die langfristigen Zukunftsaussichten sowie die enorm günstige Bewertung interessieren die Marktteilnehmer derzeit leider herzlich wenig. Die bereits aufgezählten Probleme überwiegen aktuell ganz klar und führen zu dem aktuell regelrecht grauenhaften Chartbild. Anleger sollten bei der Gazprom-Aktie daher weiterhin an der Seitenlinie verharren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 2 Kommentare

Gazprom: Betrug an den Investoren?

Mit der zuvor stark gelaufenen Aktie des russischen Erdgasriesen Gazprom ging es in der Vorwoche deutlich bergab. Neben der leichten Korrektur des Ölpreises, der über kurz oder lang meist auch die Gaspreise beeinflusst, kam eine Entscheidung des Unternehmens bei Analysten ganz schlecht an. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Es läuft

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom steuert weiter in hohem Tempo auf einen neuen Absatzrekord für das laufende Jahr zu. So gab der halbstaatliche Konzern nun bekannt, dass der Gasabsatz in der Türkei zwischen dem 1. Januar und dem 13. November um satte 21,7 Prozent auf 24,8 Milliarden … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das Ende von Nord Stream 2?

Gegenwind für Gazprom: Die EU-Kommission hat nun errechnet, dass wegen einer erwarteten Verringerung des Erdgasverbrauchs in Europa Nord Stream 2 angeblich gar nicht mehr gebraucht werde. Mit dieser abenteuerlichen Rechnung steht die Kommission zwar unter Energieexperten ziemlich alleine da, könnte … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Startschuss für die Jahresendrallye

Der Ölpreis ist auf ein Zwei-Jahreshoch geklettert. Dies hilft auch der Aktie des Erdgasproduzenten Gazprom. Denn in der Regel folgt der Gaspreis dem Ölpreis mit einigen Monaten Verzögerung, zudem hilft es der Öl-Tochter Gazpromneft. Kein Wunder also, dass die Gazprom-Aktie ein neues Kaufsignal … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Der Optimismus steigt weiter

Nachdem die Aktie von Gazprom über einige Monate hinweg stark gebeutelt worden ist, hat sich der Kurs vor wenigen Wochen wieder gefangen. Rückenwind erhalten die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten nun auch von einigen Analysten, die ihre Einschätzungen anpassen – zur Freude der … mehr