Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Lohnt sich jetzt der Einstieg?

Russische Aktien zählen 2016 bisher zu den stärksten der Welt. So kletterte der Leitindex RTS um mehr als 20 Prozent (mehr dazu lesen Sie hier). Gazprom hat seit dem Januar-Tief sogar fast 50 Prozent zugelegt. Nach der jüngsten Korrektur fragen sich viele Anleger, ob nun der richtige Einstiegszeitpunkt gekommen ist.

Blickt man auf den Chart, so steckt die Gazprom-Aktie allerdings aktuell noch in einem kurzfristigen Abwärtstrend fest. Erst wenn der Bruch der nach unten gerichteten Trendlinie gelingt, wäre der Weg nach oben frei. Mit enormem Rückenwind vom Rohstoffmarkt sollte dabei aber nicht gerechnet werden, da sich derzeit auch die Ölpreise in einer Konsolidierungsphase befinden. Dies betrifft natürlich auch den Erdgasriesen. So sind zum einen in vielen Verträgen die Gaspreise auch an den Ölpreis gekoppelt. Zum anderen besitzt Gazprom auch eine Öl-Tochter (Gazpromneft). Und geht es nach einigen Ölexperten, so hat der Ölpreis auf Jahressicht nicht mehr allzu viel Luft nach oben.

Keine Eile geboten
DER AKTIONÄR bleibt grundsätzlich von der extrem günstig bewerteten Aktie von Gazprom überzeugt. Angesichts des aktuellen Chartbildes sowie der laufenden Korrektur beim Ölpreis drängt sich ein Einstieg nun allerdings auch nicht unbedingt auf. Anleger sollten hier vorerst noch an der Seitenlinie verharren. Wer die Gazprom-Aktie bereits besitzt, beachtet den Stopp bei 3,10 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das sind die Pläne für China

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom steht vor dem Markteintritt in China. Ab dem 20. Dezember 2019 soll erstmals Erdgas aus Sibirien in den Osten Chinas fließen, um die boomende Volkswirtschaft mit sauberer Energie zu versorgen. Anschließend soll Gazproms Marktanteil im Reich der Mitte stetig … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das ist überraschend

Nachdem in den vergangenen Wochen die Wahrscheinlichkeit für den Bau von Nord Stream 2 im Zuge verschiedener Entwicklungen stetig gesunken ist, zeigt sich der russische Erdgasriese Gazprom nach wie vor zuversichtlich, die zweite Ostseepipeline entgegen aller Widerstände planmäßig vorantreiben zu … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Ist das nicht zu viel?

Gazprom hat angekündigt, dass bei der anstehenden Reise von Konzernchef Alexej Miller nach China die Pläne für eine zweite Pipeline in das Land konkretisiert werden sollen. Diese zweite, westliche Route könnte langfristig aus strategischer Sicht durchaus sinnvoll sein, kurzfristig überwiegen aber … mehr