Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Lässt Trump die Aktie abstürzen?

Die USA haben erneut schärfere Sanktionen gegen Russland verhängt. Die Maßnahmen richten sich gegen mehrere russische Personen und Unternehmen. Zudem sollen Geschäftsbeziehungen mit Russland verboten werden. Auch Sanktionen für am Bau von Nord Stream 2 beteiligte Firmen sind möglich.

Bereits im frühen Handel geht es mit der Aktie von Gazprom zwei Prozent bergab. Dies kann allerdings auch an den erneut schwachen Ölpreisen liegen, welche natürlich auch den russischen Erdgasriesen belasten. Schließlich entwickelt sich meist auch der Gaspreis nicht komplett unabhängig vom Ölpreis. Zudem sind die Preise in vielen Lieferverträgen an die Entwicklung von Brent- oder WTI-Öl gekoppelt.

Die neuerlichen Sanktionen sind keine Überraschung, sie wurden bereits vom Markt erwartet. Auch die mögliche Sanktionierung westlicher Nord-Stream-2-Partner wie etwa Shell oder Uniper war nie ausgeschlossen. Gazprom hatte bereits explizit angekündigt, in diesem Fall das Pipelineprojekt alleine stemmen zu wollen.

Charttechnisch kein Beinbruch
Der heutige Kursrückgang ist indes aus charttechnischer Sicht auch kein Beinbruch. Wichtig wäre, dass der Unterstützungsbereich zwischen 4,56 und 4,58 Dollar weiterhin hält. Mutige Anleger mit einem langen Atem können bei der Gazprom-Aktie nach wie vor investiert bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 3 Gründe für den Kauf

Die Aktie des Energieriesen Gazprom zählt seit Jahren zu den beliebtesten Aktien der deutschen Privatanleger. Nachdem die Performance über lange Zeit eher ernüchternd war, hat sich die Situation zuletzt wieder etwas verbessert. DER AKTIONÄR zählt drei Gründe auf, warum es weiter nach oben gehen … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Gazprom: Kann Trump Nord Stream 2 stoppen?

Es bleibt weiterhin spannend um die Frage, ob der russische Erdgasriese Gazprom die zweite Ostseepipeline Nord Stream 2 planmäßig, also bis Ende 2019, fertig stellen kann. US-Präsident Donald Trump höchstpersönlich opponiert massiv gegen das Projekt. Doch welche Möglichkeiten hat er, den Bau zu … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell, Gazprom und BP: Naht jetzt die Wende?

Über mehrere Wochen hinweg ging es mit dem Ölpreis stetig bergab. Nachdem Brent-Öl Anfang Oktober noch knapp 87 Dollar pro Barrel kostete, waren es zuletzt sogar weniger als 70 Dollar. Nun will die OPEC offenbar reagieren, was Energieriesen wie BP, Gazprom oder Shell natürlich voll in die Karten … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Rückenwind für Nord Stream 2

Der russische Energieriese Gazprom arbeitet derzeit am Bau von drei großen Pipelines. Während das Projekt „Power of Siberia“, mit dem der aufstrebende chinesische Markt erschlossen werden soll, die mit Abstand wichtigste Pipeline ist, bleibt Nord Stream 2 weiterhin das mit Abstand umstrittenste … mehr