Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Es geht weiter bergauf – lohnt sich jetzt noch der Einstieg?

In einem für Energiekonzerne freundlichem Marktumfeld ist die Gazprom-Aktie zuletzt weiter geklettert. Der Gasriese gab indes ein Update zum Stand des Baus der zweiten Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 heraus. Dabei nannte das Unternehmen bereits einen konkreten Startzeitpunkt für die Gaslieferungen nach Deutschland.

Demnach soll laut dem Gazprom-Vorstand am 1. Januar 2020 erstmals Erdgas durch die neuen Röhren nach Westeuropa strömen. Seit dem Wochenende arbeitet auch an zweites Schiff an der Verlegung der Pipeline, die parallel zur bereits bestehenden Pipeline Nord Stream verlaufen soll. Spannend bleibt aber, ob Dänemark dem Projekt zustimmt. Gibt es aus Kopenhagen keine Genehmigung, hätte die Betreibergesellschaft allerdings eine Alternativ-Route in der Hinterhand.

 

Spannendes Chartbild
Rein fundamental betrachtet bleibt die extrem günstige Aktie attraktiv. Wegen der politischen Risiken sollten aber nur mutige Anleger zugreifen. Aus charttechnischer Sicht besteht natürlich die Gefahr von mitunter deutlichen Korrekturbewegungen im Zuge von Gewinnmitnahmen. Dennoch stimmt das Chartbild aktuell zuversichtlich: Nach dem Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend liegen zwar nun zwischen 5,27 und 5,38 Dollar einige Widerstände. Sollten diese aber genommen werden, wäre der Weg für die Gazprom-Aktie anschließend bis etwa 6,28 Dollar, dem Zwischenhoch aus dem Jahre 2015, frei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Und es wird noch besser…

Der Rubel rollt weiter bei Gazprom: Der weltgrößte Erdgasproduzent und Inhaber der mit Abstand größten Gasreserven der Welt hat kürzlich starke Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Jahres präsentiert (siehe hier). Und für das kommende Jahr können die Anteilseigner sogar mit noch höheren … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Nord Stream 2 wieder in Gefahr

Die jüngsten Entwicklungen im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine haben dazu geführt, dass das Projekt Nord Stream 2 noch stärker in die Kritik gerät. Nachdem die USA und andere europäische Staaten bereits mehrfach ihren Unmut über die zweite Ostsee-Pipeline kundgetan haben, wachsen nun auch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Zahlen sind (endlich) da …und wie

Es hat lange gedauert, bis Gazprom seine Zahlen für das dritte Quartal (das auch bei Gazprom bereits am 30. September endete) veröffentlichen konnte. Allerdings lässt sich behaupten, dass die Anteilseigner für die Wartezeit ausreichend „entschädigt“ worden sind. Denn die Zahlen waren wirklich sehr … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das steckt hinter dem Kurssprung

Die Ölpreise befinden sich nach wie vor in sehr schwacher Verfassung. Zudem nehmen die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine weiter zu. Dies ist eigentlich kein Marktumfeld, in dem man einen kräftigen Kurssprung der Gazprom-Aktie erwarten würde. Dennoch legten die Papiere satte sechs Prozent … mehr