Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Dividendenrendite von 17 Prozent?

Beim russischen Energieriesen Gazprom läuft es operativ weiterhin rund. Nach dem Gewinnrückgang im vergangenen Jahr wird für 2018 mit einer kräftigen Ergebnisverbesserung gerechnet. Und den jüngsten Aussagen aus dem Finanzministerium zufolge besteht auch die Möglichkeit einer deutlichen Dividendenanhebung.

So erklärte Präsidiumsmitglied Vladimir Kolychev, dass Gazprom dank der Ergebnisentwicklung hierzu „viele Ressourcen“ hätte. Er betonte aber, dass diese Entscheidung erst im kommenden Jahr getroffen werden solle.

Eigentlich sollte Gazprom wie alle halbstaatlichen Konzerne 50 Prozent des Überschusses als Dividende auszahlen. Wegen der hohen Investitionen für die strategisch wichtigen Pipelineprojekte, machte das Finanzministerium bisher aber noch eine Ausnahme.

Goldesel Gazprom
Der für 2018 erwartete Gewinnanstieg von 12,3 auf 19,4 Milliarden Dollar beziehungsweise 1,70 Dollar je ADR, würde demnach theoretisch eine Dividende von 0,85 Dollar (umgerechnet 0,74 Euro) ermöglichen. Hieraus würde sich sogar eine Rendite von 17,4 Prozent errechnen. Allerdings sind die Chancen hierfür eher gering, Gazprom dürfte wohl erneut eine Ausnahmereglung erhalten. Dennoch verdeutlicht das Rechenbeispiel, welche Renditen beim Weltmarktführer mittel- bis langfristig möglich wären.

Mutige bleiben am Ball

Analysten rechnen aktuell für 2018 mit einer Ausschüttung von umgerechnet 0,21 Euro, woraus sich immerhin stattliche fünf Prozent Dividendenrendite ergeben. Für 2019 wird indes eine kräftige Anhebung auf 0,32 Euro erwartet. Mutige Anleger können jedenfalls nach wie vor bei den Gazprom-Papieren investiert bleiben. Der Stopp sollte bei 3,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die nächste positive Nachricht

Das Marktumfeld für die Gazprom-Anteile bleibt angesichts der volatilen Ölpreisentwicklung herausfordernd, was sich auch am stark schwankenden Aktienkurs der Papiere wiederspiegelt. Dennoch bleibt festzuhalten, dass der Newsflow beim russischen Erdgasgiganten nach wie vor durchaus zuversichtlich … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 3 Gründe für den Kauf

Die Aktie des Energieriesen Gazprom zählt seit Jahren zu den beliebtesten Aktien der deutschen Privatanleger. Nachdem die Performance über lange Zeit eher ernüchternd war, hat sich die Situation zuletzt wieder etwas verbessert. DER AKTIONÄR zählt drei Gründe auf, warum es weiter nach oben gehen … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Gazprom: Kann Trump Nord Stream 2 stoppen?

Es bleibt weiterhin spannend um die Frage, ob der russische Erdgasriese Gazprom die zweite Ostseepipeline Nord Stream 2 planmäßig, also bis Ende 2019, fertig stellen kann. US-Präsident Donald Trump höchstpersönlich opponiert massiv gegen das Projekt. Doch welche Möglichkeiten hat er, den Bau zu … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell, Gazprom und BP: Naht jetzt die Wende?

Über mehrere Wochen hinweg ging es mit dem Ölpreis stetig bergab. Nachdem Brent-Öl Anfang Oktober noch knapp 87 Dollar pro Barrel kostete, waren es zuletzt sogar weniger als 70 Dollar. Nun will die OPEC offenbar reagieren, was Energieriesen wie BP, Gazprom oder Shell natürlich voll in die Karten … mehr