Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Der Deal steht, die Aktie galoppiert

Gazprom hat mit Österreichs Energieriesen OMV einen Vertrag für den Bau der Pipeline South Stream unterzeichnet. Zwar wurde ein Abschluss im Vorfeld bereits erwartet, der Aktienkurs des russischen Gasgiganten legt im heutigen Handel dennoch kräftig zu und hat damit ein weiteres Kaufsignal generiert. Die geplante Pipeline soll ab 2017 durch das Schwarze Meer, Bulgarien, Serbien und Ungarn bis zu 32 Milliarden Kubikmeter Erdgas „liefern“. Einige Politiker der EU-Staaten kritisieren das Abkommen und betonen, dass es rechtlich nicht zulässig sei, dass Gazprom als Produzent auch den Zugang zur Pipeline kontrolliere. OMV-Chef Gerhard Roiss erklärte allerdings: „South Stream wird dem Europäischen Recht voll entsprechen.“

 

Ausbruch geglückt

Durch den kräftigen Kurssprung hat die Aktie zwischen 8,60 und 8,70 Dollar weitere Widerstände überwunden. Nun ist die äußerst günstig bewertete Aktie des Weltmarktführers auch aus charttechnischer Sicht wieder sehr attraktiv. Mutige Anleger sollten daher weiterhin zugreifen. Der Stopp sollte auf 4,70 Euro nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Weiter auf Rekordkurs, aber …

Gazprom ist auf einem guten Weg, 2017 einen neuen Exportrekord aufzustellen. So kletterte die im Ausland verkaufte Erdgasmenge bis zum 15. August um zwölf Prozent auf 118,3 Milliarden Kubikmeter. Somit ist der weltgrößte Erdgasproduzent auf Kurs, die von 180 auf 185 Milliarden Kubikmeter angehobene … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Schärfere US-Sanktionen sind … gut!

Der US-Kongress hat sich klar für verschärfte Russland-Sanktionen ausgesprochen. Stimmen noch der Senat und Präsident Trump zu, wird Gazproms Prestigeprojekt Nord Stream 2 stark gefährdet, da dadurch den westlichen Partnern für die Pipeline Strafen drohen. Doch in zumindest einem Punkt könnte dies … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Der Tag der Entscheidung

Es ist eines der prestigeträchtigsten Pipeline-Projekte für den Erdgasriesen Gazprom: die zweite Ostseepipeline Nord Stream 2. Doch sollten sich die US-Kongressabgeordneten heute dazu entschließen, die Sanktionen gegen Russland weiter zu verschärfen, würde dieses Projekt massiv gefährdet werden. mehr