Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Damit rechnen die Experten

Während es mit dem Aktienkurs von Gazprom seit Jahresbeginn bergab ging, sind die Gewinnschätzungen für das laufende und auch für das kommende Jahr zuletzt sogar leicht angestiegen. DER AKTIONÄR verrät, mit welchen Erlösen und Gewinnen die Analysten für den russischen Gasriesen rechnen.

Für das laufende Jahr wird der Umsatz des halbstaatlichen Konzerns nun auf 155,7 Milliarden Dollar geschätzt. Der Nettogewinn soll sich auf 32,6 Milliarden Dollar belaufen. Für das kommende Jahr wird mit Erlösen von 162,7 Milliarden Dollar gerechnet. Der Reingewinn dürfte aber bei 32,6 Milliarden Dollar stagnieren – bis vor Kurzem wurde allerdings ein Rückgang prognostiziert. Das KGV für 2014 und 2015 würde sich damit jeweils auf 2,7 belaufen.

Kaufen oder Verkaufen?

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das tut weh

Mit der Aktie des Erdgasriesen Gazprom geht es im heutigen Handel merklich bergab. Damit trübt sich auch das zuvor freundliche Chartbild wieder etwas ein. Der Hauptgrund für die schwache Performance des Kurses dürfte vor allem ein kritischer Analystenkommentar aus dem Hause Morgan Stanley sein. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Wird die hohe Verschuldung zum Risiko?

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom hat ehrgeizige Pipelinepläne, um seine ohnehin schon enorme Marktmacht in Europa weiter auszubauen. Darüber hinaus will man noch in diesem Jahrzehnt erstmals auch China mit sibirischem Erdgas versorgen. Doch all diese Projekte sind teuer und verschlechtern die … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Gazprom: Kurz vor dem Kaufsignal

Im Zuge der zuletzt robusten Ölpreisentwicklung konnten auch die Anteilscheine des zuvor gebeutelten russischen Erdgasriesen Gazprom wieder deutlich zulegen. Nachdem die Bodenbildung geglückt ist, steht der Kurs nun kurz vor einem Kaufsignal. Sollten Anleger jetzt beim Weltmarktführer zugreifen? mehr