freenet
- Werner Sperber - Redakteur

Freenet: Neue Chancen im neuen Markt

Die Fachleute des Effecten-Spiegel freuen sich über ein erfolgreiches Jahr 2015 und eine Erhöhung der Dividende der Freenet AG. Richtig interessant wird das Mobilfunk-Dienstleistungsunternehmen jedoch erst durch einen Firmenzukauf und den Einstieg ins Fernsehgeschäft. Schon im April möchte Freenet die TV-Dienstleistungsfirma Media Broadcast kaufen. Freenet erhält alle Geschäftsbereiche der einstigen Tochterfirma der Deutschen Telekom, mit Ausnahme der Satellitensparte. Media Broadcast produziert für zirka 750 Kunden Fernseh- und Radioinhalte und überträgt sie über das Internet und Kanälen wie DVB-T, DAB+ usw. Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender von Freenet, machte mit den Partnerschaften mit Video- und Streaming-Anbietern wie Maxdome und Zattoo großes Potenzial im Fernsehgeschäft aus. Nun macht er daraus für rund 295 Millionen Euro ein weiteres Standbein für den Konzern, um ihn breiter aufzustellen und neue Wachstumschancen zu erhalten. Um sich von der starken Konkurrenz, wie Deutsche Telekom, Vodafone oder Unitymedia, abzuheben, setzt Freenet auf Cloud Computing und auf zunächst günstigere Preise. Freenet erwarb zudem 25 Prozent an der Firma Exaring, die eine Plattform für Unterhaltungsangebote betreibt. Anleger sollten unbedingt noch einsteigen, wobei das Kurspotenzial bis 35 Euro reicht.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Freenet: Das übersehen die Analysten noch

Die Spezialisten von Hot Stocks Europe verweisen auf den Kursrutsch um rund ein Drittel seit dem Rekordhoch aus dem vergangenen Jahr. Zudem sind auch die Zahlen von Freenet für das erste Quartal des laufenden Jahres ernüchternd ausgefallen. Der Umsatz blieb im Jahresvergleich stabil bei 749 … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Freenet: Mit Sunrise zum Geldregen

Die Fachleute des Austria Börsenbrief wundern sich über die Kursschwäche von Freenet angesichts der Dividendenstärke der Aktie. Nach der Hauptversammlung schüttete das Mobilfunk-Dienstleistungsunternehmen 1,55 Euro je Aktie aus, weshalb die Notierung auf weniger als 25 Euro sank. Da im nächsten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Freenet: Kursziel 40 Euro und mehr

Die Fachleute von Börse easy kritisieren die Analysten als viel zu vorsichtig, was deren Ansichten zu Freenet betrifft. Mit den Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres hat das auf Mobilfunk-Dienstleistungen spezialisierte Unternehmen die Schätzungen der Analysten erreicht. Das KGV beträgt … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Freenet: Eine Wahnsinns-Rendite

Die Fachleute von Börse Online sind mit den Ergebnissen von Freenet für das erste Quartal des laufenden Jahres zufrieden. Die Zahl der Kunden des Mobilfunk-Dienstleistungsunternehmens stieg. Der Umsatz legte zwar nur um 0,1 Prozent auf 749 Millionen Euro zu, dafür erhöhte sich das Ergebnis vor … mehr