freenet
- Werner Sperber - Redakteur

Freenet: Herrlich langweilig

Die Fachleute des Austria Börsenbrief legen sich auch die Aktie der Freenet AG in ihr Dividenden-Portfolio 2016. Die Zahlen für das vergangene Jahr waren sehr solide. Die Hauptversammlung des auf Mobilfunk-Dienstleistungen spezialisierten Unternehmens soll am 12. Mai beschließen, die Ausschüttung von 1,50 auf 1,55 Euro je Aktie anzuheben. Das entspräche einer Dividendenrendite von rund 5,5 Prozent. Im kommenden Jahr sollen 1,60 Euro ausbezahlt werden, schließlich hat der Vorstand die Wachstumsziele für das laufende Jahr erhöht. Der geschätzte freie Cashflow dürfte 2,34 Euro je Aktie betragen. Weil das Geschäft von Freenet ziemlich stabil verläuft, dürfte die Dividende gut abgesichert sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Freenet: Mit Sunrise zum Geldregen

Die Fachleute des Austria Börsenbrief wundern sich über die Kursschwäche von Freenet angesichts der Dividendenstärke der Aktie. Nach der Hauptversammlung schüttete das Mobilfunk-Dienstleistungsunternehmen 1,55 Euro je Aktie aus, weshalb die Notierung auf weniger als 25 Euro sank. Da im nächsten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Freenet: Kursziel 40 Euro und mehr

Die Fachleute von Börse easy kritisieren die Analysten als viel zu vorsichtig, was deren Ansichten zu Freenet betrifft. Mit den Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres hat das auf Mobilfunk-Dienstleistungen spezialisierte Unternehmen die Schätzungen der Analysten erreicht. Das KGV beträgt … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Freenet: Eine Wahnsinns-Rendite

Die Fachleute von Börse Online sind mit den Ergebnissen von Freenet für das erste Quartal des laufenden Jahres zufrieden. Die Zahl der Kunden des Mobilfunk-Dienstleistungsunternehmens stieg. Der Umsatz legte zwar nur um 0,1 Prozent auf 749 Millionen Euro zu, dafür erhöhte sich das Ergebnis vor … mehr