FORMYCON
- Marion Schlegel - Redakteurin

Formycon: Es geht Schlag auf Schlag

Bei Formycon geht es jetzt Schlag auf Schlag. So steht bereits am 9. Mai 2016 die Präsentation auf der DVFA Frühjahrskonferenz in Frankfurt an. Dem Vernehmen nach soll sich der Biosimilar-Pionier aber bereits jetzt auf Roadshow befinden. Offensichtlich sind die Gespräche gut verlaufen, da der Titel in den vergangenen Tagen mit starken Kursaufschlägen aufwarten konnte. Mit der Überwindung der charttechnischen Widerstände bei 22,00 und 23,50 Euro konnte auch gleich die wichtige 200-Tage-Trendlinie geknackt werden. Fundamental ist der Anstieg gut untermauert, da die Projekte FYB203 und FYB201 wesentlich besser als erwartet verlaufen. Für das Phase-3-Produkt FYB201könnte Formycon über seine Beteiligung an den Produktumsätzen durchaus jährliche Mittelzuflüsse erhalten, die im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen.

Ganz großer Wurf mit FYB201 in Sicht

Bei FYB201 handelt es sich um ein Nachahmerprodukt für Lucentis. Dieser Arzneistoff ist ein monoklonales Antikörperfragment und hemmt das sogenannte VEGF-Protein. Dieses ist für die Ausbildung kleiner Blutgefäße in der Netzhaut verantwortlich, was zu einem fortschreitenden Verlust der Sehfähigkeit führt. Lucentis avancierte trotz vielfältiger Nebenwirkungen zu einem milliardenschweren Blockbuster. Zu diesen gehören unter anderem Augenprobleme mit Schmerzen, Blutungen oder Kopfschmerzen. Formycon plant mit FYB201 eine deutlich verbesserte Variante mit weniger Nebenwirkungen. Da sich das globale Marktvolumen für Anti-VEGF-Therapien auf 7,5 Milliarden Dollar beläuft, könnte Formycon mit FYB201 den ganz großen Wurf landen.

Auslizenzierung von FYB202 rückt näher

Zu bedenken ist dabei zudem, dass den Umsätzen aus FYB201 kein Aufwand gegenübersteht, sie also direkt ergebnisrelevant sind. Zudem besteht im Peergroup-Vergleich – beispielsweise im Verhältnis zum defizitären US-Konkurrenten Coherus – eine extreme Unterbewertung. Weitere Kaufgründe für Formycon sind der positive Cash-Flow sowie die Liquidität in Höhe von etwa 20 Millionen Euro. Da jetzt die Auslizenzierung eines weiteren Biosimilars unmittelbar bevorstehen könnte (Projekt FYB202), bleibt der Musterdepotwert des Biotech-Report (www.biotechreport.de) auch auf aktueller Kursbasis weiter kaufenswert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Formycon: Die Biotech-Aktie startet nach oben durch

Formycon hat heute Details zum zweiten Produkt der beiden Biosimilar-Entwicklungen mit der Santo Holding GmbH bekanntgegeben. Bei FYB203 handelt es sich um einen Biosimilar-Kandidaten für Eylea (Aflibercept). Damit umfasst die gemeinsame Entwicklungspipeline mit FYB201 (Biosimilar-Kandidat für … mehr