Facebook
- Nikolas Kessler - Volontär

Facebook-Tochter Oculus wagt neuen Anlauf mit 3D-Brille

Virtuelle Realität (VR) ist einer der wichtigsten Zukunftstrends in der Elektronik-Branche. Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit wagt sich die Facebook-Tochter Oculus nun zurück auf den Markt für 3D-Brillen. Ab Mittwoch können Kunden ihren Zugang in virtuelle Welten vorbestellen.

Pünktlich zum Start der Technik-Messe CES in Las Vegas wagt VR-Vorreiter Oculus die Rückkehr auf den Verbrauchermarkt. Preise und Liefertermin für die 3D-Brille Oculus Rift wollte das Unternehmen im Vorfeld allerdings nicht verraten. Eine Rift-Version für Software-Entwickler wurde zuletzt für 1500 Dollar angeboten. Zu dem Paket gehörte auch ein leistungsstarker PC – denn die meisten handelsüblichen Computer bieten nicht genug Leistung für VR-Anwendungen.

Die erste Rift-Version hatte Oculus im Frühjahr 2013 – damals noch ein unabhängiges Startup – veröffentlicht und damit trotz einiger technischer Schwächen für viel Aufsehen gesorgt. Ein Jahr später zahlte Facebook rund zwei Milliarden Dollar für die Firma und investierte massiv in die Weiterentwicklung. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg glaubt, dass diese Art virtueller Realität viele Lebensbereiche wie Unterhaltung oder Bildung verändern kann.

Wachsende Konkurrenz

Auch die Rivalen haben das Marktpotenzial der virtuellen Realität längst erkannt. Sony will ebenfalls in diesem Jahr den Verkauf der Brille Playstation VR für seine Spielekonsole starten. Samsung brachte im vergangenen Jahr das auf Oculus-Technologie basierte Geräte Gear VR auf den Markt, in das ein Smartphone als Display eingesteckt wird.

Allzeithoch in Reichweite

Im November hatte die Facebook-Aktie bei 102,92 Euro ein neues Allzeithoch markiert, ist anschließend aber wieder unter die 100-Euro-Marke zurückgefallen und tritt seitdem etwas auf der Stelle. Investierte Anleger bleiben aber dabei, das Kursziel des AKTIONÄR liegt bei 120 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Experten: Facebook setzt den Maßstab

Die Fachleute von Börse Online erinnern an die Übernahmen von Facebook: Im Jahr 2012 kaufte das Unternehmen den Foto-Dienst Instagram, zwei Jahre später dann den Messenger-Dienst WhatsApp. Die Gewinne stiegen dennoch an. Allein zwischen dem ersten Quartal 2015 und dem Auftakt-Quartal 2016 hat sich … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktien-Profis: Facebook ist teuer und dennoch kaufen

Die Fachleute des Hanseatischen Börsendienst International erinnern an den schwachen Börsenstart der Aktie von Facebook mit einem Kursverlust von rund 50 Prozent auf etwa 18 Dollar. Seither steigt die Notierung jedoch stetig an und erreichte im vergangenen Monat das Rekordhoch bei 120 Dollar. … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Facebook-Aktie: Ein Fehlschlag – na und…

Der Höhenflug der Facebook-Aktie geht weiter. Mit dem intakten Aufwärtstrend im Rücken notiert der Tech-Titel inzwischen nur noch knapp unterhalb des Allzeithochs. Im operativen Geschäft musste der Konzern allerdings einen Rückschlag einstecken. Die News-App Notify wurde nach weniger als sieben … mehr
| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr