Facebook
- Jonas Groß - Volontär

Facebook kauft Newcomer – der nächste Mega-Deal?

Sie ist derzeit eine der angesagtesten Apps: MSQRD. Erst seit wenigen Wochen kann die Smartphone-Anwendung von Nutzern heruntergeladen werden. Doch der Erfolg in dieser kurzen Zeit ist atemberaubend. Schnell kletterte die App unter die Top 5 der meistheruntergeladenen Apps. Und nun hat Facebook das dahinterstehende Unternehmen Masquerade Technologies übernommen.

Quelle: Mobilegeeks.de

 

Das ist MSQRD

Mithilfe von MSQRD lassen sich lustige Bilder und Videos erstellen. Zu Beginn müssen die Nutzer mithilfe der Vorderseitenkamera ihres Smartphones ihr Gesicht einscannen. Anschließend können mithilfe von Gesichtserkennung Masken von prominenten Personen, wie Barack Obama oder Leonardo DiCaprio für eigene Selfies genutzt werden. Zudem können Emotionen mit besonderen Effekten dargestellt werden. Mehrere tausend Videos werden mit MSQRD in sozialen Netzwerken täglich hochgeladen. Über den Kaufpreis wurden keine Details bekannt. Wie Business Insider berichtet, möchte Facebook die kostenlose App eigenständig weiterführen. Die Technologie der App soll allerdings zusätzlich bei Facebook integriert werden.

Facebook als Video-Plattform

Facebook verfolgt mit der Übernahme das Ziel, noch mehr Videoinhalte ins soziale Netzwerk zu integrieren und die Stellung als Video-Plattform auszubauen. Zuletzt hatte Facebook vermehrt in die Verbesserung der Video-Dienste investiert und ist inzwischen ein ernstzunehmender Konkurrent für Alphabets YouTube. In der letzten Woche äußerte CEO Mark Zuckerberg, dass mit Hilfe der Virtuellen Realität zeitnah noch mehr 360 Grad-Videos auf die Plattform integriert werden sollen. Dafür wurde eine Kooperation mit Samsung eingegangen.

 

Top-Pick

In der Vergangenheit hatten sich Facebooks Übernahmen stets als Glücksgriffe erwiesen. Instagram und Whatsapp boomen. Über Whatsapp werden inzwischen 42 Milliarden Nachrichten pro Tag versendet. DER AKTIONÄR hält Masquerade Technologie für ein aussichtsreiches Unternehmen, von dem Facebook profitieren wird. Anleger können weiterhin einsteigen. Das Kursziel liegt bei 120 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Experten: Facebook setzt den Maßstab

Die Fachleute von Börse Online erinnern an die Übernahmen von Facebook: Im Jahr 2012 kaufte das Unternehmen den Foto-Dienst Instagram, zwei Jahre später dann den Messenger-Dienst WhatsApp. Die Gewinne stiegen dennoch an. Allein zwischen dem ersten Quartal 2015 und dem Auftakt-Quartal 2016 hat sich … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktien-Profis: Facebook ist teuer und dennoch kaufen

Die Fachleute des Hanseatischen Börsendienst International erinnern an den schwachen Börsenstart der Aktie von Facebook mit einem Kursverlust von rund 50 Prozent auf etwa 18 Dollar. Seither steigt die Notierung jedoch stetig an und erreichte im vergangenen Monat das Rekordhoch bei 120 Dollar. … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Facebook-Aktie: Ein Fehlschlag – na und…

Der Höhenflug der Facebook-Aktie geht weiter. Mit dem intakten Aufwärtstrend im Rücken notiert der Tech-Titel inzwischen nur noch knapp unterhalb des Allzeithochs. Im operativen Geschäft musste der Konzern allerdings einen Rückschlag einstecken. Die News-App Notify wurde nach weniger als sieben … mehr
| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Facebook: Die Visionen begeistern auch in zehn Jahren

Die Fachleute von Focus Money loben Mark Zuckerberg in den höchsten Tönen, denn Facebook verdient viel Geld mit Werbekunden, welche ihre Reklame auf mobilen Endgeräten schalten. Das haben auch die Zahlen für das erste Quartal dieses Jahres gezeigt. Die Anleger waren zufrieden und sorgten für einen … mehr