Facebook
- Jonas Groß - Volontär

Facebook bleibt trotz Kursrutsch Analystenliebling – Aktie startet Erholung

Auch die Facebook-Aktie konnte sich dem schwachen Gesamtmarkt zu Jahresbeginn nicht entziehen. In Folge der China-Sorgen ging es kräftig nach unten. Die 100-Dollar-Marke wurde wieder unterschritten. Am Donnerstag setzte das Papier zu einem Erholungsversuch an. Bullishe Analystenstimmen und ein starker Nasdaq sorgten für ein deutliches Kursplus.

Doch danach sah es zu Beginn des Handelstages nicht aus. Im Gegenteil: Das Papier startete mit einem Minus und wurde bis auf 92,50 Dollar durchgereicht, wo auch die 200-Tage-Linie verläuft. Dann startete die Aktie eine fulminante Aufholjagd und schloss drei Prozent im Plus.

Analysten wie im Rausch

Zwei amerikanische Großbanken sind für die weitere Kursentwicklung bei Facebook optimistisch. Sowohl JPMorgan als auch Morgan Stanley haben ihr „Overweight“-Rating für die Facebook-Aktie bestätigt. Die Experten gehen somit von einer überdurchschnittlichen Gesamtrendite des Papiers im Vergleich zu anderen Werten der Branche. JPMorgan-Analyst Douglas Anmuth hob das Kursziel von 125 auf 127 Dollar an. Experte Brian Nowak von Morgan Stanley ist sogar noch bullisher. Er erhöhte den fairen Wert der Facebook-Aktie von 120 auf 130 Dollar. Das Papier des Internetriesen ist weiterhin einer der Analystenlieblinge. Das durchschnittliche Kursziel liegt laut Bloomberg mit 127 Dollar fast 30 Prozent über dem aktuellen Kurs. 47 Experten raten zum Kauf, vier zum Halten und nur einer zum Verkauf.

 

Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe

Die Einschätzung des AKTIONÄR zur Facebook-Aktie finden Sie im aktuellen Heft (03/2016).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Experten: Facebook setzt den Maßstab

Die Fachleute von Börse Online erinnern an die Übernahmen von Facebook: Im Jahr 2012 kaufte das Unternehmen den Foto-Dienst Instagram, zwei Jahre später dann den Messenger-Dienst WhatsApp. Die Gewinne stiegen dennoch an. Allein zwischen dem ersten Quartal 2015 und dem Auftakt-Quartal 2016 hat sich … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktien-Profis: Facebook ist teuer und dennoch kaufen

Die Fachleute des Hanseatischen Börsendienst International erinnern an den schwachen Börsenstart der Aktie von Facebook mit einem Kursverlust von rund 50 Prozent auf etwa 18 Dollar. Seither steigt die Notierung jedoch stetig an und erreichte im vergangenen Monat das Rekordhoch bei 120 Dollar. … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Facebook-Aktie: Ein Fehlschlag – na und…

Der Höhenflug der Facebook-Aktie geht weiter. Mit dem intakten Aufwärtstrend im Rücken notiert der Tech-Titel inzwischen nur noch knapp unterhalb des Allzeithochs. Im operativen Geschäft musste der Konzern allerdings einen Rückschlag einstecken. Die News-App Notify wurde nach weniger als sieben … mehr
| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr