Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec mit massiver Korrektur – was nun?

Noch Anfang September hatte die Aktie von Evotec kurzzeitig über das 2017er-Jahreshoch bei 22,70 Euro gespitzt, der Ausbruch konnte aber nicht bestätigt werden. Seitdem befindet sich der Wert wieder auf Konsolidierungskurs. Auch die Meldung vom vergangenen Donnerstag konnte vorerst keinen neuen Schwung in die Aktie bringen. Hier hatte Evotec gemeldet, dass man gemeinsam mit Sanofi eine Initiative in Form einer neu geschaffenen BRIDGE mit dem Namen LAB031 gestartet hat, um die Entwicklung neuer Wirkstoffe in verschiedenen Therapiebereichen zu beschleunigen.

Die BRIDGE LAB031-Kollaboration ermöglicht es Evotec, mit vereinten Ressourcen Forschungspartnerschaften mit akademischen Einrichtungen weltweit einzugehen, um an frühen translationalen Projekten in Krankheitsbereichen mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf zu arbeiten, heißt es in der Mitteilung. Die Zusammenarbeit beider Unternehmen wird in den kommenden drei Jahren auf die Generierung mehrerer niedermolekularer Programme und deren Entwicklung durch die Phase der Leitstrukturoptimierung fokussiert sein. Der Name der BRIDGE „LAB031“ wurde in Anlehnung an die Nummer des Départements Haute Garonne gewählt. In diesem Département liegt auch die Stadt Toulouse, die Geburtsstätte vieler erfolgreicher Kooperationen von Sanofi und Evotec.

Wichtiger Support

Aus charttechnischer Sicht trifft die Aktie von Evotec nun im Bereich von 16 Euro auf eine wichtige Unterstützung. Hier verläuft neben einem horizontalen Support auch die 200-Tage-Linie. Diese gilt es zu verteidigen. Trotz der jüngsten deutlichen Korrektur brauchen Anleger aber nicht in Panik verfallen. Größere Korrekturen sind im Biotechsektor gerade nach so starken Anstiegen wie zuletzt bei Evotec nicht ungewöhnlich. Wenn das Unternehmen dann fundamental so gut dasteht wie Evotec, können sich noch nicht investierte Anleger freuen, noch einmal günstig zugreifen zu können. Mittelfristig dürfte das Papier die Korrekturverluste relativ schnell wieder aufholen können. Evotec bleibt ganz klar einer der besten europäischen Biotech-Werte.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec startet durch: Bester Wert des Tages im MDAX

Was für eine Aufholjagd von Evotec am heutigen Tag. Am späten Nachmittag liegt das Papier 5,7 Prozent im Plus bei 18,30 Euro. Damit ist die Aktie der stärkste Wert des Tages im MDAX noch vor Wacker Chemie und Freenet. Evotec profitiert dabei von einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank, die ein … mehr