Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec erhält Geld von Bayer: Aktie mit Kurs auf 52-Wochen-Hoch

Der im TecDAX notierte Biotechkonzern Evotec hat heute das Erreichen eines Meilensteins von Bayer für die Überführung eines Programms des Allianzportfolios in Endometriose in die klinische Phase I bekannt bekannt gegeben. Dies löst eine Meilensteinzahlung an Evotec aus. Dieser Meilenstein wurde im Rahmen der strategischen Allianz erzielt, die Bayer und Evotec im Oktober 2012 eingegangen sind. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, innerhalb von fünf Jahren drei klinische Arzneimittelkandidaten zu entwickeln. Beide Partner bringen innovative Zielmoleküle und modernste Technologien in die Partnerschaft ein und sind gemeinsam für die frühe Forschung und präklinische Charakterisierung potenzieller klinischer Entwicklungskandidaten zur Behandlung von Endometriose verantwortlich.

Bayer ist zuständig für die nachfolgende klinische Entwicklung und Vermarktung, während Evotec abhängig von der erfolgreichen Entwicklung und Zulassung eines potenziellen Wirkstoffkandidaten Anspruch auf klinische sowie Umsatzmeilensteinzahlungen und Umsatzbeteiligungen hat.

Dr. Mario Polywka, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: „Wir freuen uns sehr über diese spannende Entwicklung in unserer Endometriose-Kooperation mit Bayer. Die Überführung dieses Programmes in die klinische Entwicklung stellt einen bedeutenden Erfolg für diese Allianz dar. Wir sind bestrebt, diesen Erfolg durch die Entwicklung neuer Therapeutika für die Behandlung dieser schweren Krankheit mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf fortzuführen.“ Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

Aktie in starker Verfassung

Die Aktie von Evotec hat in den vergangenen Wochen deutlich Gas gegeben und dabei auch das Junihoch überwinden können. Im Zuge der positiven News heute gewinnt der Wert am Morgen erneut 1,8 Prozent auf 4,17 Euro. Der nächste wichtige Widerstand ist jetzt das 52-Wochen-Hoch bei 4,31 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


Wer braucht noch Banken?

Autor: Beck, Prof. Dr. Ralf
ISBN: 9783864702907
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 11.09.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Intelligente Start-ups krempeln unser tägliches Leben in immer mehr Bereichen um. Das gilt auch für den Bankensektor. In seinem neuen Buch untersucht Prof. Ralf Beck die Fintech-Branche und stellt fest: Mit ihrer Hilfe können wir uns weitgehend unabhängig von Banken machen! Fast alle Dienstleistungen, die Banken traditionell anbieten, bekomme ich als Kunde mittlerweile auch von anderen Anbietern – und oftmals schneller, besser und billiger. Der Autor wirft einen genauen Blick auf die aktuellsten Entwicklungen. Er zeigt, was die Bankkonkurrenten leisten und wie sich Privatpersonen, Unternehmer und Unternehmen aus dem Klammergriff der Banken befreien können.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec mit starker Aufholjagd – News beflügeln

Die Aktie von Evotec hat nach der monatelang andauernden Korrektur zuletzt wieder kräftig Fahrt aufgenommen. Dabei gelang es der Aktie gleich mehrere wichtige Widerstände zu knacken: zum einen die 200-Tage-Linie, zum anderen die Horizontalen bei 14 und 14,70 Euro. Anleger lassen bei der Aktie ihre … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Evotec

Die Evotec-Aktie hat sich seit ihrem Allzeithoch bei 22,50 Euro fast halbiert. Gerüchte über Probleme in Frankreich haben den einstigen Highflyer derart unter Druck gesetzt, dass sogar die wichtige 200-Tage-Linie gebrochen und damit ein neues Verkaufssignal generiert wurde. Vorstand Werner … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec fast geschenkt – jetzt zugreifen?

Die Aktie von Evotec hat am Dienstag nach einer wochenlangen Korrekturfahrt wieder ein deutliches Lebenszeichen gegeben. Mehr als zwei Prozent gewinnt das Papier am Nachmittag auf 12,03 Euro. Beflügelt hat die Aktie ein positiver Analystenkommentar. Die Deutsche Bank sieht bei dem im TecDAX … mehr