Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec-Aktie erneut in den TecDAX-Top-3: überzeugende Zahlen

Als absoluter Top-Gewinner im TecDAX ist die Aktie von Evotec in den heutigen Handelstag gestartet. Die größten Gewinne musste das Papier an dem insgesamt sehr schwachen Handelstag aber bereits wieder abgeben. Zwar rangiert die Aktie noch immer unter den drei besten Werten im TecDAX, das Plus ist aber mittlerweile auf 0,2 Prozent auf 3,29 Euro zusammengeschmolzen. Nichtsdestotrotz – für Anleger sollte eines klar sein: Die Richtung bei Evotec stimmt. Das Unternehmen überzeugte am Dienstag gleich mit mehreren positiven Meldungen. Zum einen gab Evotec die Abspaltung von Topas Therapeutics bekannt. Zum anderen kamen besser als erwartet ausgefallene Zahlen hinzu und ein optimistischer Ausblick.

Starker Ausblick

Das Biotech-Unternehmen rechnet nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr mit weiterem Wachstum. So sollen unter anderem Forschungsaufträge mit Pharma- und Biotechfirmen sowie mit wissenschaftlichen Einrichtungen den Umsatz im laufenden Jahr um mehr als 15 Prozent steigen lassen, teilte das im TecDAX gelistete Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit. Mögliche Meilensteinzahlungen sind in der Prognose nicht eingerechnet. Das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) soll ein deutlich höheres Niveau erreichen als noch 2015.

Für Forschung und Entwicklung will Evotec etwa 20 Millionen Euro ausgeben. Schwerpunkt sind unter anderem Krebserkrankungen, Diabetes und Folgeerkrankungen sowie die Stammzellenforschung. Im abgelaufenen Jahr steigerte Evotec seinen Umsatz um 43 Prozent auf 127,7 Millionen Euro. Das bereinigte operative Ergebnis erhöhte sich um 13 Prozent auf 8,7 Millionen Euro. Unter dem Strich ergab sich ein Gewinn von 16,5 Millionen Euro nach einem Minus von fast 7 Millionen im Vorjahr. Grund für den Anstieg war unter anderem ein positiver Einmaleffekt, der mit der Übernahme eines Forschungsstandortes in Toulouse vom Pharmakonzern Sanofi zusammenhing.

Unternehmens-Ausgründung

Zudem gab Evotec die Ausgründung eines Unternehmens auf dem Gebiet der nanopartikelbasierten Therapie zur Behandlung von immunologischen Erkrankungen bekannt. Epidarex Capital, EMBL Ventures und Gimv beteiligten sich gemeinsam mit Evotec an der ersten Finanzierungsrunde (Series A) von Topas Therapeutics GmbH in Höhe von 14 Millionen Euro. Evotec wird nach der Finanzierungsrunde der Hauptanteilseigner bleiben. Das Ziel von Topas Therapeutics GmbH („Topas“) besteht in dem Aufbau einer klinischen Entwicklungspipeline zur Behandlung von Immun- und Autoimmunerkrankungen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec: Top Kooperation, Rallye geht weiter

Die Rallye bei Evotec geht weiter. Auch am Dienstag kann das Papier der Biotechgesellschaft leichte Zugewinne verzeichnen, nachdem eine strategische Investition in Facio Therapies („Facio“) bekannt gegeben wurde. Diese erfolgte im Rahmen einer gemeinsamen Finanzierung mit australischen, … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Evotec: Neuer Deal – die Mega-Rallye geht weiter

Einmal mehr kommt die Wirkstoffforschungsplattform von Evotec zum Einsatz. Mit dem Eintritt in das NURTuRE-Konsortium beschleunigt das Hamburger Biotech-Unternehmen die Erforschung von Nierenerkrankungen. Weitere Impulse könnte die Aktie heute auch von der Hauptversammlung erhalten. Vorbörslich … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Evotec: Biotech-Dauerbrenner

Beim Blick auf den Jahreschart der Biotech-Gesellschaft Evotec stockt einem der Atem: Über 200 Prozent konnte die Aktie in den letzten 52 Wochen zulegen. Und Leser von DER AKTIONÄR konnten die Gewinne einfahren. Denn vor rund einem Jahr wurde Evotec zum Kauf empfohlen – zu einem Kurs von 3,78 Euro. … mehr