Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec-Aktie: In der Flop-Liste des TecDAX

Nach dem zuletzt sehr starken Kursverlauf bei Evotec befindet sich der Wert derzeit weiter auf Konsolidierungskurs. Am Montagmorgen verliert der im TecDAX notierte Biotechwert rund 1,6 Prozent auf 4,35 Euro. Damit gehört Evotec am heutigen Tag zu den fünf größten Verlieren im TecDAX.

Weiter in Bestform

Sowohl aus charttechnischer als auch fundamentaler Sicht besteht aber kein Grund zur Beunruhigung. Evotec verfügt über ein hervorragendes Produktportfolio und exzellente Partner. Charttechnisch hat der Wert zuletzt erfolgreich die Unterstützung bei 4,24 Euro getestet. Zudem ist der kurzfristige Aufwärtstrend weiter intakt. Die nächste kleine Hürde, die es zu überwinden gilt, wartet nun bei 4,50 Euro. Dann stünde auf dem Weg zu einem neuen 52-Wochen-Hoch lediglich noch der Widerstand im Bereich von 4,77 Euro im Weg. Die bisherige Marke wurde im November vergangenen Jahres bei 5,08 Euro gelegt. Anleger bleiben mit einem Stopp bei 3,30 Euro weiter investiert.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Evotec-Aktie schmiert ab – Gewinne mitnehmen?

Zum Start in die neue Börsenwoche führt die Evotec-Aktie die Verliererliste im TecDAX an. Damit ist der jüngste Höhenflug der Titel vorerst gestoppt, nachdem Evotec in der Vorwoche mit einem Kurs von 22,50 Euro den höchsten Stand seit 16 Jahren verbuchen konnte. Doch angesichts der Mega-Rallye der … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec – der Dealmaker gibt erneut Gas

Das in Hamburg ansässige Biotech-Unternehmen Evotec befindet sich weiter auf Expansionskurs. Erst vor Kurzem hat die Gesellschaft den US-Konkurrenten Aptuit für 300 Millionen Dollar gekauft. Hier haben sich zwei große Unternehmen der Wirkstoffforschung zusammengeschlossen, die Arbeitsfelder … mehr