Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec-Aktie: Berg- und Talfahrt nach neuer Kooperation

Die Aktien des im TecDAX notierten Biotechkonzerns Evotec sind am Dienstag zunächst freundlich in den Handel gestartet. Die Meldung, dass die Gesellschaft zukünftig mit dem Fraunhofer-Institut zusammenarbeiten und gemeinsam an Projekten in der Wirkstoffforschung arbeiten wird, wurde von den Anlegern positiv aufgenommen. Damit könne Evotec die eigenen Projekte vorantreiben sowie Partnern und Kunden zusätzliche Möglichkeiten in der Wirkstoffforschung anbieten, hieß es von Unternehmensseite. Finanzielle Details wurden nicht genannt. "Wir sind sehr erfreut mit dem Fraunhofer IME zusammen zu arbeiten und sehen großes Potenzial in dieser Allianz. Das IME hat eine beeindruckende Erfolgsbilanz in der Produktentwicklung und bietet eine ideale Kooperationsbasis, um mit einer der exzellentesten wissenschaftlichen Organisationen in Deutschland und darüber hinaus zusammen zu arbeiten“, so der Vorstandsvorsitzende von Evotec, Dr. Werner Lanthaler.

Aktie gibt Gewinne ab
Ein Händler wertete die Kooperation zunächst allerdings neutral. Die finanziellen Auswirkungen seien vernachlässigbar und kommerziell interessante Projekte vermutlich Jahre entfernt. Die anfänglichen Gewinne musste die Evotec-Aktie im Laufe des Vormittags auch wieder abgeben. Mit einem Minus von 0,9 Prozent auf 3,59 Euro gehört der Wert zu den TecDAX-Verlierern. Nach den Verlusten seit Januar dieses Jahres, scheint sich in den vergangenen Wochen allerdings ein Boden auszubilden. Ein Kaufsignal würde jedoch erst der Sprung über die Marke von 3,80 Euro bringen. Bis dahin lassen Anleger das Papier auf der Watchlist.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: