Commerzbank
- Werner Sperber - Redakteur

Euro am Sonntag: Commerzbank, eine „Herausforderung“

Die Euro am Sonntag stellt zwar fest, die Commerzbank ist derzeit in einer stabileren Verfassung als die Deutsche Bank. Allerdings wird der Vorstand der Commerzbank vorsichtiger. Bislang rechnete er mit einem leichten Gewinnanstieg im laufenden Jahr. Nun bezeichnet er dieses Ziel als Herausforderung. Das Management begründet das mit der schwachen Nachfrage von Firmen nach Darlehen sowie den niedrigen Zinsen in diesem Geschäft. Anleger sollten die mit einem KBV von 0,2 und einem KGV von 6 für das nächste Jahr bewertete Aktie halten. Das Kursziel beträgt sieben Euro und der Stop-Loss sollte bei 4,90 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Bitcoin-Handel ist kein Thema

Während die US-Großbank Goldman Sachs mit einem eigenen Handelsbereich für Kryptowährungen auf die Kundennachfrage reagieren will, spielt das Thema für die breite Masse der Anleger hierzulande nach Einschätzung der Commerzbank keine Rolle: zu riskant und nicht seriös, findet Privatkunden-Vorstand … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr