Allianz
- Werner Sperber - Redakteur

ES: Die Allianz geht neue Wege und wird erfolgreich sein

Der Effecten-Spiegel erklärt, das klassische Geschäft mit Lebensversicherungen hat ausgedient. Die Zahlen für das zweite Quartal sind in der Versicherungssparte der Allianz durch Schadenersatzleistungen nach Naturkatastrophen sowie den Verkauf des verlustbringenden Lebensversicherungs-Geschäfts in Südkorea belastet worden. Die Sparte Vermögensverwaltung leidet noch immer unter Mittelabflüssen der auf verzinsliche Wertpapiere spezialisierten Tochterfirma PIMCO. Vorstandsvorsitzender Oliver Bäte erwartet im Gesamtjahr jedoch weiterhin ein operatives Ergebnis von zehn bis elf Milliarden Euro, nach 10,7 Milliarden Euro im vergangenen Jahr.

Um den Einbruch im früheren Stammgeschäft der Lebensversicherungen auszugleichen investiert die Allianz nun in Risikokapital-Gesellschaften, Immobilien und erneuerbare Energien. Außerdem treibt Bäte die Entwicklung digitaler Versicherungsprodukte voran. Mit Rocket Internet sollen viele Projekte international umgesetzt werden. Der Umbruch in der Versicherungswirtschaft wie auch bei der Allianz dürfte einige Zeit dauern. Doch Bäte wird eine erfolgreiche Umstellung zugetraut. Der Effecten-Spiegel rät deshalb zum Kauf der Aktie. Das Kurspotenzial reicht bis 165 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Warum die Dividende so sicher ist

Die Allianz ist in Deutschland Marktführer bei Lebensversicherungen. Spannend war für viele Experten deshalb die Frage, ob die Firma auch bei der Kapitalausstattung die Nummer 1 ist. Denn heute mussten alle Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland die Solvency-II-Quote veröffentlichen. Der … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Milliardenchance dank Cloud

Der Siegeszug von Big Data ist nicht aufzuhalten. Im Zuge der Digitalisierung ist das Auslagern von Unternehmensdaten in die Cloud für viele Konzerne das Mittel der Wahl, um Kosten zu sparen. Doch die neuen Technologien bergen auch Risiken: Der Horror für jeden Firmenvorstand ist ein Hackingangriff … mehr