KUKA
- Thomas Bergmann - Redakteur

Erfolgreiche Kapitalerhöhung bei KUKA - Aktie weiter im Rallyemodus

Nach den beeindruckenden Geschäftszahlen zum dritten Quartal hat der Roboter- und Anlagenbauer KUKA gleich noch eine Kapitalerhöhung hinterhergeschoben. Die Ausgabe der neuen Aktien, die bereits erfolgreich am Markt platziert wurden, dient der Finanzierung der Swisslog-Übernahme.

KUKA hat 1.792.884 neue Aktien zu jeweils 49 Euro an Investoren ausgegeben. Dem Unternehmen fließt damit ein Bruttoerlös in Höhe von 87,8 Millionen Euro zu. Die Mittel werden für die teilweise Finanzierung des öffentlichen Kaufangebots an die Aktionäre des Schweizer Logistik-Konzerns Swisslog eingesetzt.

 

Neue Impulse

"Die abgeschlossene Kapitalerhöhung ist ein wichtiger Baustein für die strategische Weiterentwicklung von KUKA", so Konzernchef Till Reuter. "Mit dem vorgesehenen Einstieg bei Swisslog und der Automatisierung von Logistikprozessen wollen wir den Anteil unseres General Industry Geschäfts nachhaltig ausbauen, um somit neue Impulse für bestehende und neue Branchen zu setzen."

Die Aktie befindet sich trotz der Kapitalerhöhung weiter auf dem Vormarsch. Gegen 13:30 Uhr notiert die Aktie knapp unterhalb des Tages- und damit des Allzeithochs (52,03 Euro).

Gewinne laufen lassen

Wie bereits am Morgen geschrieben, sollten investierte Anleger die Gewinne einfach laufen lassen. Wer an einem Neueinstieg interessiert ist, sollte auf einen Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau (49,17 Euro) spekulieren. Allerdings besteht das Risiko, dass die Aktie erst einmal keine Luft mehr holt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: KUKA droht der Absturz

Börse Online erklärt, derzeit werden die Aktien von KUKA mit zwei verschiedenen Wertpapier-Kennnummern (WKN) gehandelt. Mit der einen WKN werden diejenigen fast 95 Prozent bezeichnet, welche die Aktionäre von KUKA der chinesischen Midea Group zum Kauf für je 115 Euro angedient haben. Die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: KUKA hat noch Potenzial

Die Sachkenner des Aktionärsbrief verweisen auf die bis zum Jahr 2023 gültigen Garantien, welche die Midea Group KUKA im Hinblick auf Arbeitsplätze und Standort gegeben hat. Das Management des deutschen Roboter-Konzerns dürfte den Aktionären empfehlen, das Übernahmeangebot des chinesischen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Austria BB: Die KUKA-Übernahme wird kommen

Die Spezialisten des Austria Börsenbrief verweisen auf die Beurteilung des Übernahmeangebots der Midea Group durch das Management von KUKA. Demnach seien Vorstand und Aufsichtsrat von KUKA nach sorgfältiger Prüfung zum Schluss gekommen, „dass das Angebot im Sinne des Unternehmens, seiner Aktionäre, … mehr